Diese 11 Zeichen zeigen, wie ernst eine Beziehung ist


Wenn wir eine Beziehung beginnen, versuchen wir, die beste Version von uns selbst zu sein. Wir sind immer frisch geduscht, immer rasiert, und es scheint nichts zu geben, das nicht funktioniert. Wir tauschen uns aus über Dinge wie Familiensinn, die Lebensziele, unsere tiefsten Geheimnisse und was wir im Laufe des Tages getan haben. Aber nichts schafft so tiefe Intimität wie ein zufälliger Pups oder ein ordentlich behaarter Intimbereich.

Der Morgenatem des anderen ist irgendwie gar nicht mehr so schlimm? Ein paar zusätzliche Kilos an besonders unattraktiven Stellen machen dir nichts mehr aus? Daran erkennst du, wie sehr du deine Freundin oder deinen Freund wirklich liebst. Wir sind alle nur Menschen, und die Perfektion vom Anfang der Beziehung lässt sich einfach nicht aufrecht erhalten. Irgendwann kommt alles heraus – wortwörtlich. An diesen Dingen erkennst du, dass eure Liebe wirklich echt ist:


Quelle

1. Du musst dich nicht mehr unbedingt rasieren. Das Schöne an einer Komfort-Beziehung ist, dass du dich nur noch rasierst, wenn du es willst. Du musst niemanden mehr beeindrucken. Klar, viele rasieren sich für sich selbst und nicht für andere, aber in den langen Wintermonaten wird doch jeder ein bisschen faul. Die Zeit in der schönen warmen Dusche willst du ja schließlich nicht damit verbringen, dir dein natürliches, wärmendes Fell zu entfernen, damit du hinterher noch mehr Gänsehaut hast.

Es ist auch mit Haaren schon schlimm, aus der dampfenden Dusche in die winterliche Kälte zu kommen. Zwinge deine Freundin nicht dazu, sich auch noch zu rasieren – wenn du sie wegen so etwas fallen lässt, bist du ein richtiger Idiot! Vielleicht bereitet sie sich ja nur auf ein Bikini-Waxing vor, um dir zum Geburtstag eine Freude zu machen.

Quelle

2. Ihr pupst vor einander. Mädchen tun gerne so, als müssten sie nie pupsen. Sie verbringen wahrscheinlich die ersten 6 bis 18 Monate einer Beziehung damit, ihren Freund davon zu überzeugen, dass der untere Ausgang ihres Darms nicht existiert. Aber eines Tages wirst du sie zu einem Mexikaner ausführen, danach werdet ihr wie immer kuscheln und es kommt zu mehr. Dann liegst du oben und der Druck auf ihrem Bauch wird unweigerlich zum Unausweichlichen führen. Und auch wenn sie es auf dich schiebt, es ist geschehen. Aber lacht einfach darüber, ok? Es gibt eh kein Zurück mehr, denn nun ist es im wahrsten Sinne des Wortes raus: Ihr beide pupst!

Quelle

3. Man bespricht alles, was man so von sich gibt. Niemand spricht gerne über den Stuhlgang. Diese Art von Gespräche sind reserviert für deine gesundheitsbewusste Mutter in ihrem Kaffeekränzchen, bei dem jede mögliche Art von Verstopfung thematisiert wird, oder um beim Arzt-Check zu beweisen, dass man ausreichend Ballaststoffe zu sich nimmt. Doch ein ganz neuer Meilenstein in jeder Beziehung ist erreicht, wenn man ganz offen über sein “tiefstes Inneres” sprechen kann. Es zeigt, welch hohes Komfort-Level deine Beziehung erreicht hat, wenn du mit deinem Freund quasi über jeden Mist reden kannst. Das und Nummer 2 zeigen einfach, dass Mädchen auch nur Menschen sind. Und schließlich wurde das Buch “Darm mit Charme” von einem Mädchen geschrieben – und ist ein echter Verkaufs-Hit!

Quelle

4. Mädchen haben so ihre Tage – und jetzt darf auch drüber geredet werden. Manchmal ist das eben auch notwendig. Wenn Mädchen ihre Tage haben, leiden sie nicht nur unter den Blutungen, sondern oft auch unter Reizbarkeit, werden ungeduldig, emotional und bekommen Heißhunger auf Essen wie ein Zufallsgenerator. Vielleicht hat sie keine Lust auf Intimität, oder vielleicht auch jetzt erst recht. Vielleicht bläht sich ihr Bauch etwas auf, oder sie ist müder als sonst. Auf jeden Fall wird darüber geredet werden.

In einer guten Beziehung kennt man aber die beiden wichtigsten Faktoren, die ein solches Gespräch akzeptabel machen. Zum einen, das Warum (geht es um Sex während der Periode oder muss sie sich beschweren?), und zum Anderen, das Wann (nur, wenn SIE davon anfängt – niemals fragt man nach einem Streit: “Hast Du etwa Deine Tage?”). Wenn mehrere Gespräche zu diesem Thema über einen gewissen Zeitraum vorgekommen sind, ohne dass Dein Freund das Bedürfnis empfindet, von einer Klippe springen zu wollen, darfst Du davon ausgehen, dass Eure Beziehung eine hohe Komfort-Zone erreicht hat.

Quelle

5. Die Türe der Toilette kann auch schon mal offen bleiben. In der Mitte einer spannenden Unterhaltung beendet Ihr Gespräche nicht mehr, nur weil einer von Euch mal eben pinkeln muss. Dann lässt man einfach die Türe einen Spalt weit offen, führt seine Gedanken weiter aus, und lässt es laufen. Oder, wenn man gerade zusammen duschen möchte, und es überkommt einen der Pipi-Drang, dann schickt man den Anderen nicht mehr vor die Türe, sondern setzt sich ungeniert auf die Schüssel, und gut ist es. Beim ersten Mal fragst Du bestimmt noch unsicher, ob das denn in Ordnung sei. Und dein Partner mag Dir ein hastiges “Ja, schon ok” zuhauchen. Aber schon bald wird das keine große Sache mehr für euch sein, und ihr ignoriert das Geräusch einfach.

Quelle

6. Der Morgen-Atem stört nicht mehr. Ist es nicht interessant wie sehr die Menschen immer die, eher unerotischen, Ereignisse nach dem Aufstehen totschweigen? Das verschmierte Make-Up, das üble Flecken hinterlassen hat, das heftige Geschnarche, wie schwer man doch eingeschlafen ist, die Augenränder, oder der üble Atem am Morgen. O weh, der Atem am Morgen … Nun, nachdem du oft genug neben deinem Partner aufgewacht bist, hast du auf jeden Fall schon das eine oder andere Mal eine Prise davon abbekommen. Diese schönen, frühen Morgenstunden vor dem Zähneputzen, wenn man Aufwach-Sex hat, lassen sich einfach nicht erleben, ohne eben diesem Hauch von Nicht-Frische. Aber entweder gewöhnt ihr euch daran (schließlich heißt Aufwach-Sex ja auch ungewaschen zu kuscheln und zu knutschen), oder man lernt diesen Hauch des Unangenehmen einfach zu ignorieren. So oder so, die Beziehung wird es schon richten.

Quelle

7. Ein neues Hobby – Mitesser aufmachen. Mädchen bekommen irgendwann das krankhafte Verlangen Mitesser auf zu machen. Sie lieben jede Art von Schönheits-Behandlungen, die Sauberkeit und Reinheit versprechen, auch wenn der Prozess schmerzhaft sein sollte. Die Tortur startet mit dem gründlichen Waschen ihres Gesichts. Dann drückt sie sich einen heißen Waschlappen auf das Gesicht, um die Poren zu öffnen. Und dann wird mit jedem denkbaren oder undenkbaren Utensil drauf los gequetscht. Es gibt nichts Besseres! Das wird zelebriert wie ein Ritual, denn es geht schließlich darum, sich von allem Schmutz zu befreien und pure Reinheit zu erlangen. Das gilt aber nur dann, wenn dieser Dreck aus dem eigenen Körper kommt. Wenn deine Freundin dir also anbietet, deine Pickel auszudrücken, ist das eine Liebeserklärung wie keine andere.

Quelle

8. Krank sein ist kein Grund mehr sich nicht zu küssen. Er hat eine Rotz-Nase, sie hat rote Augenringe. Man hört seine Lunge rasseln, wenn er hustet, ihr ist einfach nur übel. Aber nichts könnte euch daran hindern zu kuscheln und auf einander herumzuhängen. Und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr zu wollen? Du wirst sicherlich mit Dingen ankommen wie “nein ,ich sehe gerade wirklich zu übel aus, hör auf”, oder: “es ist unmöglich, dass du mich im Moment süß finden kannst”, um zu verhindern, dass er dich so sieht (oder um ihn dafür zu verurteilen, dass er dein  Selbstmitleid nicht teilt und auch noch die Frechheit hat mit einer Suppe anzukommen, aber das würdest Du natürlich nie zugeben). Und selbst wenn die Nase läuft und sie dunkle Ringen unter den Augen hat, ist deine Freundin immer noch so attraktiv wie im kleinen Schwarzen. Zumindest ist das besser das, was du sagst!

Quelle

9. Zunehmen ist keine große Sache mehr. In dieser vom Schlankheitswahn besessen Medien-Welt, streben wir alle an, die hübschesten und tollsten Körper zu haben. Männer stopfen sich mit Eiweiß-Präparaten voll, Frauen essen nur noch vegan, und jeder bringt sich im Fitness-Studio fast um. Diese Strategien mögen am Beginn einer Beziehung Sinn machen, aber wenn man irgendwann wirklich zu einander gefunden hat, stellt sich unweigerlich die Faulheit ein. Und in einer Beziehung fallen dir Änderungen am Körper deiner besseren Hälfte oft erheblich später auf als allen anderen. Vielleicht drückt hier oder da etwas, oder es hat sich die Form der Taille umgekehrt, und du hast vielleicht schon überlegt, den nächsten Pullover zu Weihnachten eine Nummer größer zu kaufen. Aber das Gewicht spielt keine große Rolle mehr. Man sieht den Anderen noch genau so, wie man ihn kennen gelernt hat, und man liebt sich auch mit den Extra-Pfunden.

Quelle

10. Ganz egal – der Partner ist und bleibt sexy. Man lernt nicht einfach nur die kleinen und größeren Makel zu tolerieren. Nein, man findet seinen Partner immer noch super-sexy – auch mit ihnen.

Das Pupsen, das Gewicht, die Mitesser – nichts kann verhindern, dass dein Herz weiterhin für deinen Schatz schlägt und du heiß auf ihn bist. Gerade hat dein Partner noch ordentlich einen fahren lassen, und Minuten später ist der BH runter und Du bist bereit für alles was da kommen mag. Wie ist so etwas nur möglich? Tja, das muss wohl echte Liebe sein. Teile diesen Artikel mit all Deinen Freunden und Bekannten, damit auch sie herausfinden können ob sie schon den höchsten Komfort-Level in ihrer Beziehung erreicht haben!

Quelle EliteDaily
Loading...