Mann muss 48.000 Dollar Unterhalt nachzahlen


Stell dir vor, du musst ins Gefängnis. Du sitzt dort 23 Jahre, und als du heraus kommst, wird dir gesagt, dass du Kindesunterhalt zu leisten hast – plus Zinsen, alles in den letzten 23 Jahren angelaufen. Aber wie hättest du das bezahlen sollen? Klar, kaum jemand ist unschuldig im Gefängnis, aber wenn es dann passiert ist, wie hätte man denn weiter zahlen sollen? Ohne Einkommen, ohne Möglichkeit, die Kinder zu sehen? Manch ein Gefangener kann vor Gericht darum bitten, den Unterhalt zu pausieren oder auszusetzen, aber das wird auch nicht immer gewährt. Und ganz schlimm trifft es diesen ehemals Gefangenen:

Der Elternteil, welcher inhaftiert wird, muss eigentlich ‘nur’ beweisen, dass er den Kindesunterhalt nicht aufbringen kann. Dann liegt die Entscheidung beim Richter. Kann man demjenigen die Schulden oder Zahlungen erlassen? Oder muss der ehemals Gefangene auch noch dafür weiter hinter Gitter, dass er die Schulden nicht aufbringen kann? Denn auch das ist möglich.


In unserer Geschichte trifft eine Richterin auf einen Mann, der seit 23 Jahren mit kleinen Unterbrechungen im Gefängnis war – sie setzt ihm die riesige Summe vor, die er noch leisten muss. Der ehemalige Häftling versucht Mindy S. Glazer zu erklären, was passiert ist – denn er ist Vater von 14 Kindern und hat Unterhaltsschulden in Höhe von über 45.000 Euro. Die Richterin nimmt ihn ins Gebet und besteht auf das Geld, oder er muss eben wieder einfahren. Dann kommt doch die Erleichterung – wie man im Video sieht.


Auf der nächsten Seite gibt’s das Video:

Ob er es zu schätzen weiß? Wie bekommt man 14 Kinder hin, wenn man nur hin und wieder aus dem Knast durfte? Ich bin geschockt. Teile die Geschichte, wenn es dir auch so geht.

Quelle Youtube
Loading...