Die beiden haben ihr Internet nicht gesichert – und dann passiert das schreckliche


Wenn man ein Baby bekommt, will man es bestmöglich beschützen und behüten. Auch Adam und Heather Schreck aus Cincinnati, Ohio, wollen ihr Baby mit ganzem Herzen schützen. Und doch haben sie einen einfachen, schlimmen Fehler gemacht. In dieser Nacht schläft ihr Baby Emma, sie haben das Babyphone mit integrierter Kamera aufgestellt, damit sie ihr Baby immer hören, denn draußen geht ein schlimmer Sturm. Sie schlafen im Wohnzimmer ein, als sie mit einem Mal einen Schrei hören: “Wach auf, Baby! Wach auf!” 

Facebook

Heather öffnet die Augen – ein Traum? Aber sie hört die Stimme wieder: “Wach auf, Baby, wach auf!” Sie stürmt Richtung Kinderzimmer, da, wo die Stimme her kommt. Ihr Mann hat neben ihr geschlafen, er kann es also nicht gewesen sein. Auch die Handys sind still, aber Heather nimmt ihres in die Hand. Es ist mit der Kamera im Kinderzimmer vernetzt. Sie schaut über die Kamera nach ihrer Tochter. Aber auf der Kamera ist nichts zu sehen, Emma schläft friedlich. Aber dann bewegt sich die Kamera, ohne dass Heather etwas getan hat. Schnell weckt sie Adam, gemeinsam gehen sie leise ins Kinderzimmer – da, wieder diese fremde Stimme: “Wach auf, Baby! Wach auf!” Im Zimmer ist aber nur Emma, die inzwischen weint.

Facebook

Die Kamera schwenkt auf Adam, dann kommen wüste Beschimpfungen aus dem Lautsprecher. Was zum Teufel…?

Facebook

Facebook

Adam schaltet als erstes, jemand hat sich in das System gehackt und damit auch in die Kamera und das Babyphone. Das Gerät schalten sie aus, trennen es vom Stromnetz und rufen die Polizei – aber diese kann nicht zurück verfolgen, wer dieses Verbrechen begangen hat. Auch ist unklar, wie lange er schon dieses Spielchen trieb und Emma beobachtet hat. Der Hersteller des Babyphones und der Kamera wird kontaktiert und gesteht, dass es immer wieder solche Vorfälle gegeben hat. Man muss unglaublich vorsichtig sein, denn jedes Gerät, welches mit dem Internet kommuniziert, kann gehackt werden. Die Firmen bieten zwar oft Sicherheitssoftware und -updates an, aber auch diese können umgangen werden. Heather und Adam sind geschockt, aber sie wollen auch andere Eltern warnen. Unglaublich, wer macht sich aus so etwas einen Spaß? So gefährlich können einfache Überwachungskameras sein. Die Linse sollte abgedeckt sein, wenn man sie nicht nutzt. Zudem sind sichere Passwörter unablässig und auch regelmäßige Updates sollte man nicht vernachlässigen. Teile den Beitrag, um auch andere zu warnen. 

Quelle Dailymail
Loading...