Ein Naturfotograf findet einen Adler mitten im Watt


Krzysztof Chomicz ist ein polnischer Naturfotograf, der seinen Beruf liebt. Eines Tages macht er Bilder an einem menschenleeren Strand – bis er etwas weit draußen im Watt sieht. Er zoomt mit dem Objektiv heran und sieht etwas, was er erst nach langem und genauem Hinsehen klarer wird. Ein Adler steckt in der schwarzen Masse, das Gefieder verkrustet und mit Schlamm überzogen. Das wunderschöne Tier kann sich nicht mehr alleine befreien. Natürlich eilt der Fotograf zur Hilfe und ruft die Feuerwehr, denn man braucht ein langes, stabiles Seil, um wieder sicher an Land zu kommen. 

Facebook/ABC 7

Das Seil wird an Land fest gemacht, der Fotograf legt seine Kamera weg und macht sich auf den beschwerlichen Weg zu dem Vogel. Mehrere hundert Meter muss er in den Schlamm hinein waten, um dem Tier zu helfen – aber er schafft den schweren Weg, hin und mit dem Vogel zurück.

Facebook/ABC 7

Facebook/ABC 7

Icarus wird der Raubvogel getauft, und er ist noch nicht sonderlich alt. Vermutlich war es sein erster Erkundungsflug aus dem Nest, und gelandet ist er in einer polnischen Auffangstation. Dort hilft man dem Raubvogel wieder auf die Beine, damit er wieder ausgewildert werden kann. Das Tier verdankt dem Fotografen, dass er leben kann. Die Aktion wurde von einer Drohne aufgenommen – und hier kannst du es nochmal sehen:

Teile den Beitrag, um auch andere zu mehr Hilfe zu bewegen.

Quelle YouTube
Loading...