So deutest du die Symptome im Intimbereich richtig


Während Männer oft keine Probleme haben, über ihre Intimzone zu sprechen, werden Frauen meistens ganz rot, wenn von ihrem Bereich “da unten” die Rede ist. In einer Studie mit knapp 10.000 europäischen Frauen wurde gezeigt, dass die Hälfte nur wenig Angaben zu ihrem Intimbereich machen können. 90 Prozent sind der Meinung, dass der Begriff Intimbereich heute immer noch schlecht bewertet wird und von vielen als beschämend erlebt wird. Aber das muss nicht sein! Frauen sollten auf dieses Organ stolz sein, da es so viel kann und so viel hervorbringt! Und was ganz wichtig ist: Frauen sollten die Anzeichen erkennen, wenn eine Störung im Intimbereich vorliegt. Hier stellen wir 7 Anzeichen vor, die dich stutzig machen sollten. Lass dich bei diesen Anzeichen umgehend durchchecken, denn höchstwahrscheinlich ist bei diesen Anzeichen dein Intimbereich nicht gesund:

flickr/Benjamin Linh VU

#1 Ausfluss
Jede Frau hat Ausfluss und da ist zunächst gar nichts Beunruhigendes dabei. Durch den Ausfluss werden tote Zellen und Bakterien aus dem Gebärmutterhals ausgeschieden. So werden Infektionen verhindert. Dabei kann es bei Menge, Geruch und Farbe zu Abweichungen kommen. Der Ausfluss kann von klar bis milchig-getrübt variieren. Aber: weicht die Farbe, der Geruch und die Konsistenz auffällig ab, dann solltest du Vorsicht walten lassen! Diese Abwandlungen können durch hormonelle Umstellungen hervorgerufen werden. Es kann aber auch sein, dass hier Anzeichen für einen Scheidenpilz, für Chlamydien oder für Gebärmutterhalskrebs vorliegen. Bitte suche also in so einem Fall den Frauenarzt deines Vertrauens auf.


Twitter/ikatyperrys

#2 Strenger Geruch
Jeder Intimbereich hat ohnehin einen typischen Eigengeruch. Wenn dieser Geruch jedoch immer durchdringender wird und kaum noch zu ertragen ist, dann solltest du überlegen, ob es sich hier nicht um eine Entzündung aufgrund von mangelnder Hygiene oder sogar um eine Infektion handeln könnte. Geh auf jeden Fall zum Arzt.

flickr/Erika

#3 Trockenheit
Trockenheit ist altersabhängig. Das Innere des Intimbereichs ist immer mit einem dünnen Feuchtigkeitsfilm umhüllt. Dieser steigt bei sexueller Erregung an. Wenn eine Frau in die Wechseljahre kommt, liegt im Blut ein niedrigerer Spiegel des Hormons Östrogen vor. Dieser führt zu einer verminderten Feuchtigkeit. Hormonelle Schwankungen oder Medikamente können bei Frauen gleich welchen Alters Scheidentrockenheit verursachen.

Twitter/ConfidentLover1

#4 Schmerzen beim Wasserlassen
Wasserlassen sollte nie wehtun. Ein Brennen bedeutet: Sei alarmiert! Wenn die im  beheimateten gesunden Bakterien in ihrer Anzahl sinken und die schädlichen Bakterien in der Überzahl sind, dann kann das eine Infektion verursachen, was zu dem Brennen beim Pinkeln führt. Im besten Fall ist diese bakterielle Vaginose innerhalb von wenigen Tagen wieder abgeklungen. Aber falls sie das nicht tut, solltest du auch hier deinen Frauenarzt aufsuchen.
Oft kann das Brennen auch noch zusammen mit anderen Symptomen auftreten, wie zum Beispiel:

Twitter/Cosmopolitan

#5 Rötung, Irritation oder Jucken
Diese Symptome können ganz verschiedene Sachen hinweisen. Es könnten sexuell übertragbare Krankheiten oder Infektionen dahinter stecken. Auch Scheidenpilz kann dahinter stecken, was du auch an weißem, bröckeligem Ausfluss erkennst. Es kann sich aber auch um eine allergische Reaktion auf Stoffe im Kondom, Weichspüler etc. handeln. Um Sicherheit zu bekommen führt an einem Gang zum Frauenarzt nichts vorbei.

Twitter/onlineclinic_uk

#6 Zwischenblutungen
Treten außerhalb der regelmäßigen Periode Blutungen auf, sollte man sofort einen Arzt aufsuchen. Eine Vielzahl von Ursachen können dahinter stecken. Zysten, Fehlgeburten und Krebs – die Blutungen können zwar harmlos sein, aber prinzipiell ist hier alles möglich.

Twitter/empowerWperiod

#7 Unterleibsbeschwerden außerhalb der Periode
Wenn du außerhalb der Regel unter Schmerzen im Unterleib leidest, dann kann es sein, dass deine Organe im Beckenbereich betroffen sind. Dies können zum Beispiel Gebärmutter, Eierstöcke oder Eileiter sein.

Twitter/RantChic

Achte auf diese körpereigenen Warnsignale. Sie können dir einen Hinweis darauf geben, wenn etwas im Intimbereich nicht stimmt. Lass dir vom Frauenarzt deines Vertrauens eine genaue Diagnose geben und teile diesen Artikel auch mit all deinen Freundinnen, um ihnen zu helfen.

Quelle www.diply.com
Loading...