Die Taucher retten diese beiden, seltenen Dugongs vor der Gefangenschaft


Wenn man tauchen geht, erwartet man Korallen, Fische, Delphine, eben eine idyllische, wunderschöne Unterwasser-Landschaft. Aber diese Taucher haben bei der einsamen Insel Kokoya, Indonesien, eine grausame Entdeckung gemacht. Sie sind schon etwas unterwegs, als sie einen Unterwasser-Käfig sehen. In diesem Käfig ist ein großer Dugong, in einem kleineren Käfig daneben ein kleinerer, offensichtlich Mutter und Kind. Das Muttertier ist zudem am Ozeanboden angekettet, eine Kette um die Schwanzflosse geschlungen. Als sie nachforschen, wie die seltenen Tiere dort hin kommen, erfahren sie unglaubliches.

Twitter/Galuh Riyadi

Ein Fischer hat die beiden eingefangen und angekettet, um sie Touristen zeigen zu können. Natürlich gegen Geld. Einer der Taucher glaubt, dass die beiden Säugetiere, die im Meer leben, schon länger dort gefangen sind, denn die Seile sahen sehr abgenutzt aus. Delon Lim, einer der Taucher, bemerkt an der Flosse der Mutter auch tiefe Wunden. Die beiden Taucher reden auf den Fischer ein, denn sie wissen, dass Dugongs vom Aussterben bedroht sind. Sie konnten den Fischer nicht überzeugen, weshalb sie die Bilder und das Video auf den sozialen Netzwerken teilten. Nur deshalb wurden Tierschützer und die Wildschutzbehörde aktiv, die Taucher werden kontaktiert und sie können den genauen Standort der Tiere durch geben. Die Tiere sind immer noch gefangen, als die Wildschutzbehörde dort an kommt. Durch die Taucher und ihr Einsatz können die Tiere endlich in die Freiheit entlassen werden.


Twitter/PSDKP

Zum Glück waren die Tierschützer, die Taucher und die Wildschutzbehörde da! Endlich können Mutter und Kind wieder in Freiheit und zusammen leben.

Quelle thedodo
Loading...