Aus alten Stoffresten kann man noch viel zaubern


Sein Zuhause wirklich individuell zu gestalten, ist heutzutage nicht leicht. Die Dekoartikel und Möbel von günstigeren Möbelhäusern hat scheinbar jeder daheim rumstehen, für teure Einzelstücke reicht das Budget meist aber nicht. Aber es gibt ja auch noch das selbst gemachte – meist sollte man aber nicht sehen, dass es selbst gemacht ist. Denn dass ist dann auch wieder sehr… kindisch. Doch die folgende Anleitung zeigt dir, wie du ganz einfach und vor allem günstig einzigartige Teppiche “knüpfen” kannst – man sieht nicht, dass sie selbst gemacht sind.


Du brauchst:
• Antirutschmatte für Teppiche
• Stoff deiner Wahl (z.B. Reste, alte Schals, Handtücher)
• Häkelnadel, Nr. 10 oder 12 gehen am besten

Anleitung:
Um die Stoffstücke zu befestigen, brauchst du eine rutschfeste Unterlage mit rasterförmigen Löchern. Besonders gut geeignet sind dafür Antirutschmatten für Teppiche, die es normalerweise in jedem Möbelmarkt zu kaufen gibt. Die Aussparungen sind perfekt dafür geeignet, deine Stoffreste hindurch zu fädeln.

Youtube/DIYnThings

Als Nächstes benötigst du natürlich Stoffstücke, die den Hauptteil des Teppichs ausmachen werden. Diese sollten nicht allzu dünn sein, damit der Stoff nicht reißt und die Rutschmatte gut verdeckt. Alte Handtücher oder Küchentücher sind dafür optimal geeignet, du kannst dir aber auch bereits geschnittene Streifen kaufen oder andere Arten von Fransen verwenden.

Youtube/DIYnThings

Egal für welchen Stoff du dich entschieden hast, du musst ihn erst einmal in Form bringen, bevor du ihn einfädeln kannst. Passe die Größe der Streifen an, je nachdem wie groß die Löcher in deiner Unterlage sind, sodass sie fest sitzen und nicht verrutschen. Die Stücke in diesem Beispiel bemessen ungefähr 2,5 cm x 12 cm.

Youtube/DIYnThings

Danach musst du die Streifen nur noch durch die Aussparungen in der Teppichmatte ziehen. Am einfachsten funktioniert das mit einer Häkelnadel, denn du  musst jedes einzelne Loch mit einem Stoffstreifen füllen.

Youtube/DIYnThings

Am Ende sollte dein Teppich so schön und flauschig wie in dem Beispiel aussehen! Hier fehlt leider noch die Hälfte…

Youtube/DIYnThings

Es dauert vielleicht eine Weile, aber das Ergebnis ist die Mühe allemal wert. Wie weich oder rau dein Teppich ist, hängt ganz von der Art des verwendeten Stoffes ab. Auch die Farben und Länge der Fetzen kannst du selbst wählen, sodass du zum Schluss ein echtes Unikat für deine Wohnung hast!

Youtube/DIYnThings

In der Video-Anleitung kannst du dir die einzelnen Arbeitsschritte noch einmal ganz genau ansehen.

Wenn du alte Handtücher oder Kleidungsstücke verwendest, ist der Teppich nicht nur kostengünstig, sondern auch nachhaltig in der Herstellung. Ich wette deine Freunde werden beeindruckt sein, wenn sie diese besondere Deko in deiner Wohnung sehen!

Teile diese DIY-Anleitung mit allen, die du kennst.

Quelle Youtube/DIYnThings
Loading...