Ein Haar um den Zeh tut kleinen Babys weh


Kleine Kinder sind viel anfälliger als wir Erwachsenen. Eigentlich ist uns das bewusst, aber oft genug übersehen wir etwas wichtiges am Kind, welches wir als banal erachten. Auch bei Molly war es so, die kleine war gerade mal ein paar Monate alt. Ihre Eltern und sie aßen gerade gemeinsam, saßen gemütlich am Tisch, als Molly anfing, herzzerreißend zu schreien. Ungewöhnlich für das kleine Mädchen, denn eigentlich war sie sehr fröhlich und gut gelaunt. Die Eltern aber waren nicht sonderlich beunruhigt – Babys schreien zwischendurch auch mal. Bis sie bemerkten, dass Molly sich nicht beruhigen konnte und offensichtlich etwas nicht stimmte.

Facebook / Scott Walker

Ob es Molly zu warm war? Sie zogen ihr die Socken aus und sahen dabei, dass ihre Tochter einen ganz roten, geschwollenen Zeh hatte. Das Phänomen ist nichts unbekanntes, ab und an verwickeln sich Haare in den Socken und können dann Zehen abschnüren, was sehr weh tut. Da Haare ziemlich fest sein können, kann ein einzelnes Haar auch in die Haut einschneiden und gerade bei kleinen Kindern unbemerkt Infektionen verursachen.


Facebook / Scott Walker

Aber Molly’s Mama ist medizinische Fachkraft, weshalb sie das Haar mit einer Lupe und einer Pinzette schnell entfernen konnte. Unglaublich – das Bild wurde 45 Minuten später gemacht, da hatte sich das Haar schon in Molly’s Haut eingerieben. Zum Glück hatten die Eltern es aber noch entdeckt, bevor ernste Folgen kommen konnten. Den Eltern wird geraten, dass wenn sich Babys nicht beruhigen lassen, immer die Zehen der Kleinen zu überprüfen.

Facebook / Jessica Laubhan Walker

Die Warnung sollte verbreitet werden, denn alle Eltern, Babysitter, Tagesmütter, Kindergarten-Mitarbeiter, Tanten und auch alle sonstigen Menschen, die mit Babys in Berührung kommen, sollten sie kennen. Teile den Beitrag, um auch andere zu warnen.

Quelle Facebook
Loading...