Waschbären werden in New Jersey wieder grausam gequält


Jagen von Wildtieren – ein Thema, welches kontrovers diskutiert wird. Es ist klar, dass es die natürliche Auslese gibt, dass manche Tiere andere fressen und das man den Wildbestand auch von Menschenhand auf einem normalen Niveau gehalten werden sollte. Aber es gibt humane und absolut grausame Arten, die schwachen und kranken Tiere ihrem Schicksal zuzuführen – und viel zu oft verwenden Wilderer die Dinge, welche manche Tiere noch lange leiden lassen. Es gibt in vielen Ländern Gesetze, welche grausame Fallen nicht erlauben und unter Strafe stellen – aber warum lockert man diese? In New Jersey erst geschehen – denn nach 30 Jahren ist die Fußeisenfalle wieder erlaubt, vor allem, um Waschbären zu fangen. Die Bilder hier können verstörend sein und manchem aufs Gemüt schlagen.

bildschirmfoto-2016-11-23-um-13-53-19

Pinterest

Bei dieser Falle wird dem Tier die Pfote eingeklemmt, wenn es nach dem Köder, meist ein Marshmallow oder etwas anderes Süßes, greift. Tagelang werden die Tiere meist mit ihren Schmerzen dort alleine gelassen, haben nichts zu fressen oder zu trinken, bis dann der Fallensteller kommt und das Tier umbringt – oft nur erschlägt. Es gibt eine Gruppe von Fallenstellern, die ‘New Jersey Fur Harvesters’, welche die Aufhebung des Gesetzes voran getrieben hat. Sie haben das Verbot vor Gericht angefochten und gewonnen – auch wenn Tierschützer dagegen protestieren und alles in ihrer Macht stehende tun, damit das Gesetz wieder eingesetzt wird, ist es wahrscheinlich vergebens. Diese grausamen Fallen sind in mehr als 100 Ländern der Welt verboten, obwohl die Befürworter behaupten, dass die neuen Modelle die Tiere ‘nicht mehr so oft’ verletzen. Die Tierschützer und vor allem Cathy Liss, Präsidentin von ‘Animal Welfare Institute’ hält dagegen, dass es keine Möglichkeit gibt, die Fallen tierschutzrelevant umzubauen.

Youtube/Animal Welfare Institute

Diese Zange hält das Bein oder den Arm des Tieres gewaltsam in einem eisernen Griff, die Blutzufuhr wird abgeschnürt, das Tier wird oft verletzt und kann bei schweren Verletzungen auch in der Falle verenden. Waschbären wurden schon gesehen, wie sie sich versuchten, das Bein oder die Hand abzunagen, um wieder frei zu kommen. Die Waschbären werden in Amerika gejagt, weil sie angeblich die Tollwut übertragen und sich unkontrolliert vermehren – auch könnten keine Hunde oder Katzen darin stecken bleiben. Zumindest die Katzen können aber in jedem Fall an das Leckerli kommen wollen, ihre Pfoten sind auch nicht viel größer als die der Waschbären. Sie kommen in jedem Fall in die Falle. Die Demonstration, wie brutal die Falle ist, sollte jeden zum Nachdenken bringen.

Youtube/Animal Welfare Institute

In New Jersey arbeiten die Tierschützer daran, dass die Geräte wieder verboten werden – der Senator Raymond Lesniak hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der die Fußeisenfallen wieder illegal machen soll. Wir drücken die Daumen, dass dies gelingt. Wer tut einem Tier so etwas an? Teile den Beitrag, um auch andere zu warnen.

Quelle Facebook
Loading...