So gesundheitsfördernd sind Handarbeiten


Handarbeiten sind heute verpönt – denn das machen vermeintlich nur noch Omas. Oder? Zum Glück wird es langsam wieder zu einem Trend, süße Deckchen, Kleidungsstücke und Kuscheltiere her zu stellen. Wenn man die kleinen, süßen Amigurumis häkelt, hat man immer ein süßes Mitbringsel. Oder ein tolles Dreieckstuch in wunderschönen Mustern, einen Drachenschwanz, Socken. So viel ist möglich. Ob man es häkelt, strickt, stickt oder näht, mit etwas Übung ist der Zeitvertrieb ein schönes und Geldsparendes Hobby. Zudem ist stricken und häkeln auch gesundheitsfördernd und aus vielen Gründen eine sehr gute Idee.

Pexels

#1 Du musst präzise arbeiten, also bleiben deine Finger beweglicher. Die Fingergelenke werden weniger steif und die Fingermuskeln sind immer sehr straff und aktiv. Besonders Menschen mit Arthritis können mit Handarbeiten die Beweglichkeit ihrer Finger erhalten. Ab und an sollte man sich aber eine Pause gönnen, damit die Sehnen nicht überstrapaziert werden.


#2 Dein Gehirn profitiert davon. Die Gedanken kann man dabei kaum baumeln lassen, denn man muss sich auf die Maschen, Reihen, Runden, Muster, Farben konzentrieren. Das Gedächtnis wird automatisch trainiert.

Pexels

#3 Viele Menschen essen aus Langeweile – und wenn man die Hände und das Gehirn beschäftigt hält, ist einem nicht langweilig. Gerade beim Fernsehen ist es sehr hilfreich, auch wenn man nicht immer das gesamte Programm mit bekommt.

#4 Das fertige Projekt ist ein großes Erfolgserlebnis. Nur ein paar Socken? Wenn man sie an den Füßen des Kindes, des Partners oder von einem selbst sieht, ist es ein tolles Gefühl. Anderen eine Freude damit machen, macht einen selbst glücklich.

Pexels

#5 Da Handarbeiten viel Konzentration erfordert, kann man sich keine negative Gedanken einreden. Es wirkt entspannend, hilft bei chronischem Stress, hemmt die übertriebenen Sorgen. Bei manchen Menschen kann es Depressionen, Ängste, Schmerzpatienten und Essstörungen zurück drängen. Man denkt einfach weniger nach.

#6 Mithilfe des Maschen und Reihen zählen kann man die mathematischen Fähigkeiten verbessern. Messen, zählen, rechnen, logisches Denken, all das ist vonnöten und kann so trainiert werden. Das geschieht meist im Unterbewusstsein, weshalb man sich dessen nicht immer bewusst ist.

Pexels

#7 Meditation ist unnötig. Denn durch die Handarbeit wird der Stress abgebaut und der Blutdruck gesenkt. Das Stresshormon Cortisol nimmt im Blut ab, was den Blutdruck senkt – was dich gesünder hält. Denn Cortisol kann Krankheiten auslösen. Also, setz dich hin und häkele oder stricke dich gesund.

Also von wegen nur für Omas! Das sollten viel mehr Menschen tun! Teile diese geniale Erkenntnis.

Quelle netdoktor
Loading...