Hausmittel, die wirklich helfen


Hausmittelchen sind nicht immer ideal – auch wenn die Oma predigt, dass man einem Baby mit Zahnschmerzen einen Schnuller, in etwas Schnaps getaucht geben sollte, ist das keine gute Idee. Aber wenn man sich an die Zwiebel in der Socke erinnert, hört sich das nach Hilfe an. Oder die Oliven bei Bauchschmerzen und Übelkeit. Aber warum ist das so – und welche geniale Hausmittelchen gibt es denn noch? Kennst du noch welche oder musst du jedes Mal bei Oma anrufen?

Pexels


#1 Bei einer Harnwegsinfektion kann zum viel trinken ein Glas Wasser mit einer Prise Backpulver helfen. Die Blase wird alkalisch und die Bakterien können sich nicht mehr so schnell vermehren.

#2 Wenn du unter deinen Wechseljahren leidest, dann kann die Yamswurzel als Creme oder als Kapsel helfen. In der Wurzel sind Antioxidantien und viel Vitamin A enthalten, welche den Cholesterinspiegel senken. Zudem steckt Diosgenin darin, welches eine Vorstufe von Progesteron, eines Gelbkörperhormons ist. Brustspannen, PMS-Probleme und Schmierblutungen werden gemildert.

Pexels

#3 Bei Haarausfall hilft ein einfacher Kräuter- oder Brennnesseltee. Die Haare fallen aus, wenn die Follikel die Haare nicht mehr fest halten, durch die Kräutertees wird das gestoppt, die Follikel werden gestärkt. Aber auch nur in Maßen, denn zu viel des Tees kann die Nieren angreifen.

#4 Wenn du unter Magenverstimmungen leidest, kannst du Oliven zu dir nehmen. Ob du sie gerne isst oder nicht, spielt keine Rolle, sie helfen dir. Wenn es dir aber sehr zuwider ist, kannst du auch getrocknete Aprikosen essen, sie helfen auch gegen Völlegefühl und sind ein süßer, leckerer Nachtisch.

Pexels

#5 Bei Warzen hilft Klebeband. Innerhalb weniger Tage werden sie erstickt und verschwinden.

#6 Ein Wattestäbchen mit frisch gepresstem Zitronensaft getränkt hilft gegen Ohrenschmerzen. Die Ohren mit dem Wattestäbchen sanft eingerieben, so verschwinden die Bakterien und der pH-Wert wird neutralisiert.

Pexels

#7 Kaugummis hat man gegen Mundgeruch nicht immer zuhause – aber Sellerie oder Petersilie tun es auch. Die Kräuter erfrischen den Atem, reinigen die Zähne und helfen der Verdauung.

#8 Goldene oder gelbe Rosinen in Gin eingelegt helfen bei Arthritis. Eine Nacht brauchen die Rosinen um zu ziehen, und man kann trotzdem Auto fahren. Schmerzende und geschwollene Gelenke sind Vergangenheit, denn die eingelegten Rosinen haben eine entzündungshemmende Wirkung.

Pexels

#9 Zwei Salbeiblätter können gegen Halsschmerzen helfen. Wenn du dir die Blätter unter die Zunge legst, hilft das mehr, als wenn man Bonbons lutscht.

#10 Die 36 Inhaltsstoffe, welche in einer Gewürznelke enthalten sind, wirken betäubend und antibakteriell – sehr hilfreich bei Zahnschmerzen. Kaue die Gewürznelken oder gurgle mit Nelkenöl – aber zum Arzt solltest du trotzdem.

Pexels

#11 Bei einer verstopften Nase schafft eine Salzlösung Abhilfe. Die Nasenhöhlen schwellen ab, der Schnupfen verschwindet. Ein abgestrichener Teelöffel Kochsalz in einem halben Liter abgekochtem Wasser aufgelöst, dann die Nase damit gespült – schon ist man wieder gesund. Eine Nasenspülkanne oder eine Nasendusche helfen dabei.

Pexels

Welche davon kanntest du? Teile den Beitrag, um auch anderen zu helfen.

Quelle littlethings
Loading...