Holländischer Griff zur Lebensrettung


Wenn du oft mit dem Rad unterwegs bist, weißt du, wie gefährlich das sein kann. Plötzlich öffnende Autotüren, wenn ein Autofahrer nicht aufpasst, können zu schweren Unfällen führen. Ob man dann über die Türe fliegt oder auf die Straße fällt, beides ist nicht ohne große Gefahr und endet auch tödlich. Die unachtsamen geöffneten Türen heißen auch ‘Dooring’, ein Begriff, der sich gebildet hat, weil es so oft vor kommt. Der Autofahrer ist meist der Schuldige, was aber leicht vermieden werden kann. Klar, es gibt den toten Winkel, aber auch da kann man Abhilfe schaffen.

Flickr/Dylan Passmore

Simpel und genial: Öffne die Türe nicht mit der Hand, die der Türe am nächsten ist, sondern mit der anderen. Egal, wo du sitzt, damit verhinderst du, an so einem schweren Unfall schuld zu sein.


Flickr/Richard Masoner / Cyclelicious

Der komplette Oberkörper dreht sich so zur Straße, man erkennt mehr aus dem Schulterblick heraus. Auch Bewegungen im Augenwinkel, damit man genauer hin sehen kann. In den Niederlanden gehört dieser Griff schon lange zum Fahrschulunterricht. Daher wird der Griff auch ‘Dutch Reach’ (‘holländischer Griff’) genannt. Das Video erklärt alles nochmal genau:

Vorteile gibt es genug. Nachteile fallen mir keine ein. Teile den Beitrag, wenn du auch dafür bist.

Quelle YouTube
Loading...