Frau dokumentiert ihre Geschlechtsumwandlung zum Mann


“Ich stand kurz vor meinem 18ten Geburtstag, als ich mit meiner Kur anfing. Ach, ich heiße Jamie Raines, und ich bin Transsexuell. Ich habe mein weibliches Ich gehasst, mein Bild im Spiegel passte nie zu meinem inneren Ich. Heute bin ich 21 Jahre alt und kann endlich mit einem guten Gefühl mich selbst betrachten, es stimmt endlich, was und wen ich im Spiegel sehe. Meine Testosteron-Kur wird viel verwendet, um Transsexuelle auf dem Weg zum Mann zu helfen. Der gewünschte Effekt ist, dass man männliche wird und wirkt. Die Stimme wird tiefer, man kommt sozusagen in den Stimmbruch, der Körper verändert sich, die Züge werden die eines Mannes – und der Bartwuchs setzt im Idealfall ein. Aber bis dahin war ein langer Weg.”

Jamie Raines

“Ich wollte meine Veränderungen dokumentieren, damit ich mir selbst und später auch anderen Hoffnung machen konnte. Jeden Tag ein Bild von mir selbst. Eigentlich war es nur für das erste Jahr geplant, aber letzten Endes zog ich es ganz durch. Immerhin ist mir im ersten Jahr kein einziger Bartstoppel gewachsen – und das konnte ich doch nicht auf mir sitzen lassen.”


Jamie Raines

“Die Veränderungen waren am Anfang wirklich sehr bescheiden.”

Jamie Raines

“Immer noch nichts. Ob es die Tabletten sind oder das Licht, dass mein Gesicht länglicher wirken lässt? Keine Ahnung. Ich wage nicht zu hoffen.”

Jamie Raines

“Doch, irgendwie wirkt mein Gesicht länglicher. Etwas verändert sich, ich fühle mich auch irgendwie anders.”

Jamie Raines

“Ja, so langsam kann man ein bisschen etwas sehen. Aber es reicht mir noch lange nicht.”

Jamie Raines

“Immer weiter geht es. Ich werde endlich, wer ich immer war.”

Jamie Raines

“Erst im zweiten Jahr wird es wirklich deutlich. Mein Gesicht wird länglicher, meine Hamsterbacken verschwinden endlich.”

Jamie Raines

“Aber nicht nur das, auch fühle ich mich endlich mehr wie ein Junge.”

Jamie Raines

“Meine Nase wird schmaler, irgendwie… nicht mehr so weiblich.”

Jamie Raines

“Zwei lange Jahre bin ich unter Testosteron-Einfluss. Und endlich, endlich kommt mein erstes Barthaar. Ich kann nicht abwarten, bis ich die nächsten finde, bis ich einen Bart bekomme.”

Jamie Raines

“Immer mehr Stoppel sind zu sehen, auch mein gesamtes Gesicht verändert sich immer mehr.”

Jamie Raines

“Ein deutlicher Flaum. Und ich bin so glücklich darüber.”

Jamie Raines

“Endlich sieht man wirklich einiges.”

Jamie Raines

“Ich fühle und sehe endlich aus wie ein Mann. Noch einige Züge sind da, die mich an früher erinnern, aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden.”

Jamie Raines

“Drei Jahre sind es heute. Mein Bart ist deutlich da. Die Socken auf der Heizung gehören nur zum richtigen Image.”

Jamie Raines

“Ich habe dasselbe wie vor drei Jahren angezogen. Der Unterschied ist deutlich sichtbar, oder?”

Jamie Raines

“1.400 Bilder wurden es in den drei Jahren. Ich habe sie zu einem kurzen Film verarbeitet, um anderen klar zu machen, was bei so einer Kur alles passiert. Ein Fernsehproduzent hat sich bei mir gemeldet, ich soll in einem Doku-Film über Transsexuelle teil haben.”

YouTube

“Eigentlich wollte ich nur selbst sehen, wie sehr das Hormon mich verändert. Vor allem mein Gesicht war mir wichtig, das Vorher-/Nachher-Bild ist auch eine große Veränderung. Und ich wollte anderen Mut machen, damit sie diesen Schritt wagen, wenn sie so fühlen wie ich. In den ersten sechs Monaten war fast jeder Tag eine Enttäuschung, kaum etwas änderte sich. Aber dann ging es Schlag für Schlag – ich brauchte nur Geduld. Und ich bin so froh, es getan zu haben. Vermutlich mache ich noch etwas weiter, um die Veränderungen alle zu behalten und zu schauen, wo es noch hin führt.”

“Eigentlich wollte ich mir kein Bild machen, wie ich nach der Kur aussehen würde. Ich wollte einfach die Pubertät als Junge voll durch machen, nicht als Mädchen, und sehen, wo mich das hin führt. Das Hormon wirkt bei jedem anders, die Veränderungen variieren von Mensch zu Mensch. Manche ändern sich schnell, bei anderen geht es eher schleichend voran. Ich war in der zweiten Gruppe, was aber für mich in Ordnung ist.”

Jamie Raines

Mein 17jähriges Ich konnte sich im Spiegel nie erkennen. Trotz kurzer Haare war mir mein Spiegelbild zuwider. Die Veränderungen in der Kur machten es einfacher, und als endlich der Bart wuchs… ich war ganz aus dem Häuschen. Heute bin ich vollkommen zufrieden und glücklich. Auch die Freude an meinem Leben ist zurück gekommen. Der Bartwuchs war zwar nicht das Wichtigste an allem, aber ich bin froh, dass es eingetreten ist. Dann die chirurgischen Eingriffe. Meine Brüste wurden entfernt, alles andere wurde auch optimal geschaffen. Alle anderen Veränderungen sind ein toller, kleiner Bonus.”

Jamie Raines

“Meine Stimme veränderte sich auch nicht auf einen Schlag. 2 Monate war nichts, dann im dritten kam ich in den Stimmbruch. Im vierten Monat hatte ich eine natürlich tiefe Stimme, im sechsten blieb sie endlich so, wie sie bleibt. Eigentlich sollte sie sich jetzt nicht mehr ändern, aber ab und an mache ich noch Stimmvergleiche.”

Jamie Raines

“Die Hormon haben mich weniger emotional gemacht im Vergleich zu früher, ich weine seltener, bin nicht mehr so aufbrausend. Aber meine Persönlichkeit hat sich nicht verändert. Ich hatte aber auch meine Familie und meine Freundin Shaaba um mich, sie standen alle immer hinter mir. Meine Mutter ist überzeugt, dass ich eigentlich ein Junge hätte werden sollen, wusste als erste, was los ist. Sie hat es meinem Vater und meinem Bruder erklärt. Sie fühlen sich nicht, als hätten sie ein Familienmitglied verloren, sondern als wäre ich immer noch ich. Meiner Mutter war es aber schon länger klar, dass etwas nicht so ist, wie es sein soll. Mit 17 habe ich es ihr erzählt, der erste chirurgische Eingriff kam kurz danach.”

Jamie Raines

“An alle, die einen ähnlichen Weg wie ich vor sich haben: Habt Geduld. Umgib dich mit Menschen, die dich unterstützen. Suche dir, ob online oder persönlich, Menschen, die es schon durch gemacht haben, damit du die Geduld nicht verlierst. Es vergeht viel Zeit, bis du etwas merkst – aber wenn es erst mal angefangen hat, geht es schnell. Niemand denkt heute noch, dass ich ein Mädchen war, bei einem Vorstellungsgespräch war ich sehr offen – und wurde gefragt, wann ich denn zur Frau werden wollen würde. Sie dachten, ich hätte den Weg noch vor mir.”

Teile diese Geschichte.

Quelle Jamie Raines
Loading...