Kardamom hilft beim Abnehmen und stärkt die Abwehrkräfte


Es gibt viele Arten, sein Gewicht zu reduzieren. Aber sei es nun durch Sport, eine Ernährungsumstellung oder eine spezielle Diät – es gibt ein bestimmtes Lebensmittel, welches das Abnehmen deutlich beschleunigen kann. Welches das ist? Die Rede ist von Kardamom, einem Ingwergewächs, das vor allem um die Weihnachtszeit als Gewürz in Lebkuchen und Gebäck beliebt ist. Wer schneller abnehmen will, sollte Kardamom regelmäßig in seinen Speiseplan aufnehmen. Aber er lässt nicht nur die Pfunde purzeln, sondern hilft auch bei vielen anderen Problemen wie Mundgeruch oder Blähungen! Hier findest einige der Verwendungszwecke.

Pixabay

1. Bauchfett loswerden
Fetteinlagerungen am Bauch sind nicht nur unschön, sondern ein echtes Gesundheitsrisiko, denn sie können zu Stoffwechselstörungen und Herzproblemen führen. Die regelmäßige Einnahme von Kardamom kann dabei helfen, solche Ablagerungen zu vermeiden. Das wurde in einer Studie bewiesen, in der Ratten auf eine Ernährung mit viel Fett und Kohlenhydraten umgestellt wurden, um Fetteinlagerungen zu begünstigen. Einem Teil der Tiere wurde zusätzlich Kardamom-Pulver gefüttert und sie hatten im Vergleich zu der anderen Gruppe niedrigere Blutfettwerte und eine bessere Glukosetoleranz. Außerdem kam es bei den Versuchstieren auch zu geringeren Einlagerungen von Bauchfett.
Wenn das allein dich noch nicht von Kardamom als Schlankmacher überzeugt, solltest du außerdem wissen, dass er nach dem Essen dem Völlegefühl und einem aufgeblähten Bauch entgegenwirkt. Insgesamt beschleunigt das Gewürz auch die Verbrennung von Bauchfett und senkt das Risiko eines metabolischen Syndroms.


Pixabay

2. Wassereinlagerungen abbauen
Neben Bauchfett sind Wassereinlagerungen im Körper oftmals der Grund, warum wir an Gewicht zunehmen. Auch Blähungen können eine Gewichtszunahme herbeiführen. Kardamom wirkt gegen beides, indem er durch seine harntreibende Wirkung die Entwässerung unterstützt. Darüber hinaus hilft er so auch gegen Bluthochdruck.

3. Senkung des Cholesterinspiegels
Da das Ingwergewächs aktiv bei der Fettverbrennung hilft, beugt es nicht nur Übergewicht sondern gleichzeitig auch einem zu hohen Cholesterinspiegel vor. Das zeigte auch eine Studie, bei der Versuchstiere über ihre Nahrung Kardamom aufnahmen. Im Vergleich zu den Tieren, die keinen Kardamom erhielten, sank ihr Cholesterinspiegel und der Triglycerid-Wert deutlich. Somit ist Kardamom nicht nur beim Abnehmen das perfekte Nahrungsergänzungmittel.

Flickr/ Mattie Hagedorn

4. Behandlung von Magen-Darm-Problemen
Bei Magen-Darm-Erkrankungen ist Kardamom ein effektives und natürliches Heilmittel. Mentholextrakte, dieselben Stoffe, die auch bei Körpergeruch helfen, sind darüber hinaus in der Lage, schädliche Bakterien abzutöten. So wirkt das Gewürz beispielsweise gegen das Kolibakterium Escherichia, welches die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringt. Kardamom reinigt den Magen-Darm-Trakt und unterstützt eine gesunde Darmflora.

5. So integrierst du Kardamom in deine Ernährung
Ganz egal ob du abnehmen oder deine allgemeine Gesundheit verbessern möchtest, gestaltet sich die Einnahme von Kardamom immer gleich. Gib ihn einfach als Gewürz in deine Speisen und Getränke und schon profitierst du von seiner Wirkung. Für einen leckeren Kardamom-Tee kannst du einfach einen Samen zerdrücken und ihn zusammen mit einem Teelöffel Kräutertee und 500 ml Wasser aufkochen. Als Tee hilft Kardamom außerdem gegen Müdigkeit und verleiht dir neue Energie.

Flickr/ elizaraxi

Auch alle anderen Lebensmittel kannst du nach Belieben mit dem Ingwergewächs verfeinern. Wer eine besonders starke Wirkung möchte, kann auch auf Kapseln zurückgreifen. Dem Wundergewürz werden noch viele andere Wirkungen nachgesagt: Von Kopfschmerzen über Menstruationsbeschwerden bis hin zu Depressionen und Harninkontinenz soll er bei vielen Beschwerden Abhilfe schaffen können. Ein Versuch lohnt sich also auf jeden Fall! Informiere auch deine Freunde über die wundersame Wirkung dieses Gewürzes und teile den Artikel mit ihnen.

Quelle smarticular
Loading...