Das passiert im Körper, wenn man nicht mehr mit einander schläft


Die schönste Nebensache der Welt – wie kann man ohne leben? Klar, man hat nicht immer den passenden Partner zur Hand, aber es gibt ja auch andere, schöne Ideen, die man dann ausleben kann. Ein gesundes, regelmäßiges Sexleben ist immens wichtig – auch für die Gesundheit. Glaubst du nicht? Hier sind 8 Gründe, warum du regelmäßig deinen Körper in diesen Zustand der völligen Entspannung setzen solltest. Du wirst die Gründe nicht glauben, keiner würde je daran denken. Schau selbst, du wirst verblüfft sein:

pexels

#1 Dein Immunsystem wird durch die körperliche Betätigung und die Entspannung gestärkt. Je weniger Sex du hast, umso schwächer wird dein Immunsystem. Krankheitserreger dringen leichter in den Körper, eine Grippe oder eine Erkältung hat leichtes Spiel.


 

#2 Dein Stresslevel steigt. Stresshormone werden durch Sex vermindert, im Alltag bist du entspannter, wenn du kürzlich guten Sex hattest. Willst du eine tickende Zeitbombe sein? Dann solltest du dich mal wieder vergnügen.

 

pexels

pexels

#3 ‘Übe‘ regelmäßig – dann fällt es dir leichter, erregt zu werden. Bei Männern kann es eine Erektions-Störung ergeben, bei Frauen ist es dann eine Orgasmus-Störung. Immer schön üben, das haben wir schon in der Schule gelernt…

 

#4 Was träumst du? Denn meist träumt man merkwürdige Träume, wenn man lange nicht mehr ‘ran’ durfte. Sex-Träume oder Orgasmen im Schlaf? Du solltest vielleicht mal wieder…

 

pexels

pexels

#5 Du willst auch nicht mehr. Eine längere Durststrecke lässt die Produktion der Sexualhormone herunter fahren, das heißt, du wirst auch immer weniger Lust haben. Deine Libido wird nicht mehr angeregt, wird sich merkwürdig anfühlen, wenn du sie nicht ‘fütterst’.

 

#6 Ihr baut unwillkürlich mehr Distanz zwischen euch auf. Wenn du deinen Partner an der langen Hand verhungern lässt, fühlt er sich weniger geliebt, die Beziehung an sich wird unsicher.

pexels

pexels

#7 Auch leidet dein Selbstwertgefühl. Es ist nicht verwunderlich, denn du fühlst dich automatisch weniger begehrt. Aber Menschen mit zu wenig Sex werden auch schneller deprimiert und traurig. Sex ist ein Antidepressiva.

#8 Dein Krebsrisiko steigt. Bei Männern ist das Risiko für jeden Krebs, aber im speziellen Prostatakrebs erhöht, bei Frauen das allgemeine Risiko. Die Rohre, vor allem bei Männern sollten eben regelmäßig ‘durchgespült’ werden.

 

pexels

Das sind doch mal gute Gründe dafür, schnell wieder ins Schlafzimmer zu verschwinden – oder hinter den nächsten Busch. Teile den Beitrag, um auch andere zu warnen.

Quelle Everydayhealth
Loading...