Deine Schlafposition sagt alles über deine Persönlichkeit


Jeder braucht Schlaf. Nie scheint man genug bekommen zu haben, und im Laufe der Zeit brauchen wir immer mehr – bekommen aber irgendwie immer weniger. Winston Churchill brauchte ein spezielles 2-Stunden-Nickerchen am Tag, damit er seiner Arbeit nachgehen konnte. Er war als echte Nachteule bekannt. Mariah Carey braucht ihre 15 Stunden Schlaf am Tag, weil ihre Stimme sonst nicht so klingt, wie sie klingen soll. Zudem benötigt sie viele, viele Luftbefeuchter um ihr Bett herum. Im Grund schläft sie fast wie in einem Dampfbad. Viele Prominente haben verrückte Schlafmuster und ungewöhnliche Anforderungen an ihre Schlafgemächer – aber wie man schläft, das kann einiges über die Persönlichkeit sagen.

Immer mehr Forschen entdecken, dass die Position, wie wir schlafen, eng mit unseren Persönlichkeitsmerkmalen zusammen hängt. Wie du schläfst, sagt über dich aus, ob du leidenschaftlich, schüchtern, zuversichtlich oder leichtgläubig bist. Eine der ersten Forschungen über die Schlafpositionen stammt aus den 1930er Jahren, als ein Mann namens Johnson den Zusammenhang zwischen Position und Qualität des Schlafes untersuchte. Er stellte fest, dass “die Unterschiede in der Persönlichkeit zwischen einem guten und einem schlechten Schläfer stark variieren”. Viele Studien haben dieses Thema genauer untersucht und neue Dinge herausgefunden. Auch Professor Chris Idizkowski, der Direktor des “Sleep Assessment and Advisory Service” hat eingehendere Studien durch geführt.


Bei der Studie von Professor Chris Idizkowski wurden auch wieder verschiedene Schlafpositionen mit verschiedenen Persönlichkeitstypen in Zusammenhang gebracht. Wenn wir wach sind, können wir unsere Körpersprache einstellen, aber wenn wir schlafen, haben wir keinen Einfluss darauf. Hier haben wir sechs Schlafpositionen zusammen geführt und analysiert. Eine interessante Sicht der Dinge:

pexels-photo-46100

Pexels

#1 Der Seestern: 5 % der Menschen schlafen so. Du liegst dabei auf dem Rücken, die Arme sind hinter dem Kopfkissen, die Beine abgewinkelt. Diese Menschen sollen sehr liebevoll und fürsorglich sein, sie brauchen ihre Freunde, hören sich auch Probleme an. Ihre Liebe und ihre Zuneigung zeigen sie ungeniert, vielleicht umarmen sie auch deshalb die ganze Nacht ihr Kissen.

Quelle

#2 Der Freie Fall deckt etwa 7 % der Menschen ab. Wie man da noch atmen kann, ist vielen ein Rätsel; denn sie liegen auf dem Bauch, die Arme unter dem Kissen, den Kopf auf der Seite, aber im Kissen. Wenig überraschend, dass diese Position ebenfalls von nur wenigen Menschen genutzt wird. Diese Persönlichkeiten sind verspielt und voller Leben. Manchmal sind sie etwas laut und frech, aber sie sind die Freigeister in unserer Gesellschaft. Zu anderen Zeiten können sie wiederum ängstlich sein und sich nach der Kontrolle der Situation sehnen. Sie mögen keine Kritik und können nicht immer damit umgehen.

#3 Der Soldat stellt sich auf dem Rücken schlafend dar, die Arme sind an der Seite entlang gestreckt, er liegt sehr gerade. Wenn man auf dem Rücken schläft, bekämpft man am besten Rückenschmerzen! Allerdings kann auf dem Rücken die Zunge nach hinten fallen, dann bekommt man schlechter Luft und schnarcht mitunter. Nur 8 % der Menschen schlafen so.

#4 Der Sehnsüchtige sieht aus wie ein Zombie. 13 % der Schläfer liegen auf der Seite, die Arme nach vorn ausgestreckt. Ihre Persönlichkeit ist eher zynisch, misstrauisch, und sie mögen keine neue Situationen. Die Unentschlossenheit steht ihnen oft ins Gesicht geschrieben, aber wenn sie sich erst einmal entschlossen haben, steht die Entscheidung auch unumstößlich fest. Auf der linken Seite schlafen kann übrigens gegen Sodbrennen helfen!

Quelle

#5 Der Baumstamm ist mit 15 % schon einer der Favoriten. Es sieht aus, als wäre es ein Murmeltier, das da liegt: auf der Seite, mit ausgestreckten Beinen, die Arme am Körper angezogen oder zusammengefaltet vor dem Kopfkissen. Diese Menschen sind vertrauenswürdig, fast zu vertrauenswürdig. Manchmal grenzt es an Leichtgläubigkeit, aber sie sind auch sehr große Redner, sie lieben es, zu quatschen und in Gesellschaft zu sein.

#6 Die Embryonalstellung – man liegt auf der Seite, wie eine Garnele zusammen gerollt. Die Beine sind nach oben Richtung Brust gezogen, die Arme um sie herum geschlungen oder in einer ähnlichen Stellung. Es ist die beliebteste Schlafstellung – und die Menschen, die hinter dieser Stellung stecken, sind außen weich, aber innen eher hart. Überraschend schüchtern und sensibel können sie sein, auch sind es Problemlöser, aber sie machen sich auch viele Gedanken, obwohl sie das nicht müssen.


Das Video erklärt noch mehr Schlafpositionen, aber es ist auf Englisch. Wo gehörst du hin – und stimmt die Beschreibung?

Teile den Beitrag, um auch andere zu begeistern.

Quelle YouTube
Loading...