Sie stellt ein Bikini-Bild online, weil sie etwas klar stellen möchte


Kürzlich stellte Rachel Hollins, eine dreifache Mutter aus den USA, ein Bikini-Bild der besonderen Art ins Netz. Das Foto versetzte Menschen auf aller Welt in Furore – aber aus einem ganz anderen Grund, als man jetzt vielleicht vermuten könnte. Innerhalb von Minuten teilten über 1000 Frauen das Bild und den ehrlichen Text, den sie darunter veröffentlichte. Nach 4 Tagen lag die Zahl der Shares sogar schon bei 350.000, einem Zuspruch, mit dem Rachel niemals gerechnet hätte. Die Mutter ist nicht nur Hausfrau, sondern leitet nebenbei auch noch eine Ratgeberseite im Internet, auf der sie neben Kochen, Fashion und Haushaltstipps auch viele allgemeine Tricks für ein schöneres Leben verrät. Doch als sie eines Tages ein ehrliches Bikini Foto veröffentlicht, endet das in einer Flut von Reaktionen.

Facebook/TheChicSite

Hier sieht man Rachel mit einem ihrer Sprösslinge. Dabei handelt es sich bei dem Bild eigentlich um das typische Urlaubsfoto am Strand. Viel wichtiger als das Bild, das sie auf Facebook postete, war der Text, den sie dazu verfasste, denn er fand Anklang bei Müttern und Leidensgenossinnen aus aller Welt.


Facebook/TheChicSite

“Ich habe Dehnungsstreifen und trage trotzdem einen Bikini. Ich habe einen Bauch, der immer schwabbelig sein wird, weil darin drei riesige Babys gewohnt haben – und trotzdem trage ich einen Bikini. Sogar mein Bauchnabel ist schlaff… (und dabei wusste ich früher nicht einmal, dass das überhaupt möglich ist!) aber ich trage einen Bikini. Ich trage ihn, weil ich stolz auf diesen Körper und jeden einzelnen Makel bin. Denn sie beweisen, dass ich das große Glück hatte, meine Babys selbst auszutragen und der labbrige Bauch zeigt, dass ich hart gearbeitet habe, um das Gewicht so gut wie möglich zu verlieren. Ich trage einen Bikini, weil der einzige Mann, dessen Meinung wirklich wichtig ist, weiß, was ich alles durchgemacht habe, um so auszusehen. Er ist genau der Mann, der mir täglich sagt, dass er noch nie etwas Schöneres gesehen hat als meinen Körper mit all seinen Makeln. Er sagt mir immer, wie sexy er mich findet. Frauen, was ihr tragt sind keine Narben, es sind die Streifen einer starken Tigerin, und ihr habt sie euch verdient. Zeigt euren Körper mit Stolz!”

Rachel ist immer noch völlig überwältigt von der Welle an Zuspruch, die sie erhielt: “Das Ganze verbreitete sich wie im Sturm! Mit ihrer Unterstützung und dem ganzen Zuspruch, den ich erhielt, gaben mir die Frauen das Gefühl, mit meinen Selbstzweifeln nicht alleine dazustehen. Jetzt hoffe ich, dass wir damit auch anderen Frauen helfen können, die in ihrer Unsicherheit und den negativen Gedanken zu ihrem Körper gefangen sind. Ihr könnt alle stolz auf euch sein!”

Facebook/TheChicSite

Gut, dass Rachel keine Angst hatte, dieses heikle Thema öffentlich anzusprechen. Nun hoffe ich, dass ihre Nachricht auch Frauen hierzulande erreichen kann – denn für die Zeichen ihrer Schwangerschaft sollte sich keine Mutter schämen müssen! Teile diese Geschichte deswegen mit allen, die du kennst.

Quelle Facebook
Loading...