Fruchtblase platzt, Baby kommt 5 Wochen später zur Welt

Rachel und Jeff Whitchurch wollten nach ihrem ersten Sohn unbedingt noch ein weiteres Kind. Als Rachel fünf Jahre und drei Fehlgeburten später wieder schwanger wurde, wagten sie kaum zu hoffen, dass das Baby überleben würde. Das Paar aus Salt Lake City in den USA wünschte sich so sehr, dass es diesmal klappen würde, aber sie wollten sich auch nicht zu viele Hoffnungen machen. Dann, nach nur 28 Wochen, platzte die Fruchtblase. Die Ärzte sagten Rachel, sie solle versuchen, die Geburt um mindestens zwei Tage hinauszuzögern.

Für jeden weiteren Tag, den ihr Sohn im Mutterleib verbrachte, würde sein Aufenthalt in der Neugeborenen-Intensivstation um drei Tage kürzer werden. An jedem folgenden Morgen wachte Rachel mit dem gleichen Gedanken auf: “Wieder ein Tag, den ich meinem Baby geschenkt habe.”

Nur fünf Prozent aller Mütter schaffen es, die Geburt um fünf Tage hinauszuzögern; laut den Ärzten würden zehn Tage schon einem Wunder gleichkommen. Aber Rachel schaffte mehr als ein Wunder: Sie war eine Mutter, die ihr Kind retten wollte, und sie hielt ihr Baby für ganze 39 Tage zurück.

Nach diesen langen fünf Wochen beschlossen die Ärzte, dass es Zeit für die Geburt war. Per Kaiserschnitt kam Gideon Marcus Whitchurch zur Welt, mit gerade einmal 1360 g. Endlich war die kleine Familie vereint! Das Video zeigt Gideon kurz nach der Geburt und im Alter von sechs Monaten.

https://youtu.be/ivB1u1yaGYQ

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden!