Ärzte stellen Fehldiagnose bei ungeborenem Baby


Ein Kind zu bekommen ist für fast jede Familie ein Segen. Wenn die Ärzte dann aber feststellen müssen, dass dieses Kind schon vor der Geburt dem Tod geweiht ist, dann ist das für alle eine unsagbar grausame Nachricht. Ashley und Ronnie Shirley haben drei gesunde Kindern und freuen sich auf den vierten Nachwuchs. Es soll ein kleines Mädchen werden – aber die Ärzte müssen ihnen mitteilen, dass dieses Kind nicht lange überleben wird, wenn es nicht schon im Mutterleib sterben muss. Die Entwicklung des Kindes scheint nicht ganz in Ordnung zu sein.

Die Ärzte sprachen in der 24. Schwangerschaftswoche von einer Skelettdysplysie – die Glieder wachsen dabei nicht, wie sie sollen, und bei dem kleinen Mädchen fehlt augenscheinlich der mittlere Teil des Gehirns. Ein Todesurteil für das Baby. Die Eltern sind am Boden zerstört; sie beten, dass ein Wunder geschieht und das kleine Mädchen überleben kann.

Facebook / Wilkerson Fotografie

Immer mehr schlechte Nachrichten kommen. Das Mädchen hat Flüssigkeit im Gehirn, die dort nicht hin gehört; die Beine sind verkrüppelt; sowohl Arme als auch Beine wurden vermessen und waren 3-4 Wochen in der Entwicklung hinterher. Die Brusthöhle des Babys stimmte nicht, denn das Herz nahm mehr als die Hälfte des Brustkorbes ein und die Lunge konnte sich so nicht mehr richtig entfalten.


Jennifer Wilkinson, Fotografin von Now I Lay Me Down to Sleep, erhält einen Anruf. Sie wird gerufen, wenn das Überleben des Babys, ob im Mutterleib oder schon geboren, nicht wahrscheinlich ist. Sie macht von Ashleys Babybauch wunderschöne Bilder.

Bis zur Geburt ändert sich nichts, die Diagnose bleibt die selbe. In den OP gingen die Eltern mit Tränen in den Augen, sie erwarteten, ohne ihr Baby wieder hinaus gehen zu müssen. Die Lunge scheint so klein zu sein, dass ihre Tochter nicht einmal wird atmen können. Dann wird das kleine Mädchen geboren. Und die Ärzte erleben ein wahres Wunder, denn die Gebete der Eltern wurden erhört.

Als die Krankenschwestern das kleine Mädchen hinter dem Vorhang sauber machen – schreit es! Eigentlich sollte es nicht einmal atmen können, geschweige denn schreien. Die ergriffenen Eltern weinen und danken Gott. Die Beine, die Arme, der Kopf – ein völlig normales aussehendes, wunderschönes Baby. Der angeblich fehlende Teil des Gehirns war da, nur etwas kleiner als normal.

Facebook / Wilkerson Fotografie

Facebook / Wilkerson Fotografie

Es wird nicht immer ganz einfach, aber das wissen ihre Eltern ja schon von ihren vier Geschwistern.

Facebook / Wilkerson Fotografie

Ein kleines Wunder. Und noch dazu ein süßes, perfektes Baby. Teile den Beitrag, denn es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels.

Quelle Facebook
Loading...