Ihre Krankheit hindert sie an nichts


Sie ist eine junge Frau aus Pittstown, New Jersey, USA. Sara Gebert hat gerade erst ihren 17. Geburtstag hinter sich gebracht, als bei ihr ein chronischer Pseudo-Darmverschluss diagnostiziert wird. Kurz danach wird auch noch eine Gastroparese festgestellt. Eine seltene Erkrankung des Verdauungstraktes ist dafür verantwortlich, dass Sara nun seit 2 Jahren nichts mehr essen oder trinken kann. Am Anfang, vor der Diagnose, erbrach sich Sara bis zu 60 Mal an einem Tag. Ihre künstliche Ernährung und mehrere Zugänge in ihren Bauch machen ihren Alltag etwas einfacher. Und nur so konnte Sara in den Urlaub fahren und diese Erfahrung machen:

Twitter/TheMighty

“Ich möchte mich an die Frau wenden, die ich am Strand getroffen habe. Ich möchte mich bei ihr bedanken, dafür, dass sie mein Selbstbewusstsein gestärkt hat. Es fällt mir unglaublich schwer, mit Fremden zu sprechen und es war für mich eine große Überwindung, mit einem Bikini an den Strand zu gehen. Sie ist mit einem großen Selbstvertrauen auf mich zu gegangen, niemand hätte gedacht, dass wir einander nicht kennen. Sie sah mich an, schien mir in die Seele zu sehen. Ich schaue niemandem in die Augen, weil ich nicht möchte, dass jemand das verängstigte Mädchen in mir sieht.”


“Warum kamst du auf mich zu? Egal, ich möchte dir danken. Es ist nicht einfach für mich, mit der chronischen Krankheit zu leben. Und es wurde noch schwerer, seit man es sehen kann. ich kann es nicht verbergen. Wenn ich Kleidung trage, sieht man es kaum, aber am Strand bin ich entblößt. Ich muss alles zeigen, bis auf das Nötigste: meinen künstlichen Darmausgang und gleich zwei Magensonden. Das sieht man nicht jeden Tag, so ist es klar, dass ich angestarrt werde. Aber für mich sind die Blicke Alltag, sie sind normal. Für Andere mag es wie in einem Science-Fiction-Film aussehen. Aber du hast mich als eine Person wahr genommen. Meine Geräte waren dir egal, du hast meine Augen angesehen. Und hast mir gedankt. Hast du es bemerkt? Ich war von dir überwältigt. Es haben mich schon Einige angesprochen, viele nannten mich eklig und andere böse Dinge, Manche haben mich gefragt, ob ich so wirklich in den Pool gehen möchte. Ich hatte schon das Schlimmste befürchtet, als du auf mich zu kamst, aber dann hast du mir so viel Respekt abgerungen.”

“Du hast dich bedankt, dass ich in meinem Bikini dastehe, hast mir erzählt, dass du einen künstlichen Darmausgang hast. Auch wurde dein Dickdarm entfernt. Du hast mich als inspirierend bezeichnet. Ehrlich, du warst mein Sonnenstrahl an diesem Tag. Ich habe lange gebraucht, um für diese Reise zu packen, ich habe mich lange gequält, welche Badebekleidung ich einpacken soll. Ich habe viele Badeanzüge mitgenommen, zudem Geld für einen neuen. Ich wollte mich verbergen und verhüllen. Als ich das letzte Mal die Dinge durch suchte, packte ich noch den Bikini ein. Und heute morgen hatte ich die Idee, genau diesen anzuziehen. Ich wollte stolz an den Strand gehen, als hätte ich den wunderbarsten Körper, als hätte ich keine Schläuche an mir. Die Nervosität machte sich breit.”

“Körperkomplexe hat wohl jeder Teenager. Seit ich aber den Stoma habe, sind meine so viel schlimmer geworden. Wir waren noch nicht lange in der Sonne, als du auf mich zu kamst. Ich fühlte mich so unwohl, dachte, jeder würde mich anstarren, würde mein Stoma anstarren. Dann hast du mit mir gesprochen, nur wenige Minuten, und hast mir alle Sorgen genommen. Es wurde mir klar, dass es egal ist, wie ich aussehe. Für den Rest der Ferien dachte ich nur daran, dass ich viel zu viele Badeanzüge mitgenommen habe – und nicht mal einen davon brauchen würde. Ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass du mir den Glauben an das Gute im Menschen zurück gegeben hast. Ich fühle mich dank dir in meiner Haut endlich wohl. Danke, dass du mir das Selbstbewusstsein zurück gegeben hast. Ich kann endlich meine Ferien genießen, daher danke von ganzem Herzen.”

YouTube/ChasingNews

Ein wunderbarer Brief von Sara, der tapferen Kriegerin. Teile ihn mit allen, damit wir vielleicht endlich aufhören zu starren.

Quelle:themighty
Loading...