Momente, die nur sarkastische Menschen verstehen


Für manche Menschen ist Sarkasmus mehr als nur ein frecher Kommentar hier und da – es ist für sie eine eigene Sprache. Aber ob frech, arrogant, bitter, es ist eigentlich eine Art der Sprache, welcher andere zum Lachen bringen soll. Meist auf Kosten des Gegenübers. Menschen, die ständig Sarkasmus gebrauchen, haben oft einen schlechten Ruf – sofern der Gegenüber den Sarkasmus versteht. Oder weil sie falsch verstanden werden. Nicht jeder kann Sarkasmus fließend sprechen, aber einige sind darin echte Meister – sie sprechen sarkastisch besser als ihre Muttersprache. Aber diese Hinweise sind gut, wenn man so jemanden vor sich hat:

#1 Menschen werden meist nach ihrem Aussehen beurteilt. Wenn man in das Gesicht des Gegenübers schaut, erwartet man, dass das, was man in dem Gesicht sieht, mit dem, was er spricht, übereinstimmt. Ist das aber nicht so, dann ist es meist Sarkasmus.


#2 ‘Das Schweigen ist der Kuss des Todes für sarkastische Liebhaber’. ‘Ich liebe dich’ zu sagen ist sentimental und liebevoll – meist. Aber es gibt auch Momente, in denen man sich das mehr selbst sagt, als dem Gegenüber, um sich daran zu erinnern, dass man diesen Menschen mag. Sehr mag eigentlich.

Pexels

#3 Small Talk ist langweilig. Viele quatschen dabei nur herum, aber wenn man dann absolut absurde Fragen gestellt bekommt, sollte man sich überlegen, ob der Gegenüber es noch erst meint, was er da fragt. Neue, nette Menschen kennen lernen? Sei auf der Hut, denn so schnell kann das schief gehen und du kannst einem sarkastischen Menschen aufsitzen.

#4 Mit Sarkasmus kann man Menschen beleidigen, ohne dass sie etwas dagegen tun können – manchmal sogar, ohne dass sie es mit bekommen. Offene Beleidigungen haben oft schlechte Folgen. Du kannst nicht hin gehen und androhen, das Haus nieder zu brennen oder der Katze die Haut abzuziehen. Oder du kannst es – aber dich nimmt niemand ernst. Sarkasmus ist toll – und der Ton macht die Musik.

Pexels

#5 Das Kommentarfeld in den SocialMedias. Sei vorsichtig, denn dort kann schnell etwas falsch verstanden werden. Manche blicken nicht, dass du es sarkastisch meinst, es ist immerhin kein Ton und keine Mimik dabei. Nutze dieses Feld nie, wenn du getrunken hast! Das führt fast immer zu Problemen – und schnell zum Ausschluss aus Gruppen und zu beendeten Freundschaften.

#6 Menschen, die keinen Sarkasmus verstehen, denken oft, dass Freunde, die es nur gut meinen, ihre Feinde sind. Außenstehenden fällt es schwer, zu unterscheiden, ob das jetzt ein guter Rat oder eine bösartige Attacke war. Dabei ist Sarkasmus nur eine Art der Zuneigung – oder würdest du so liebevoll-sarkastisch mit einem Fremden sprechen?

Pexels

#7 Interaktion ist nicht immer einfach. Wenn es sich dann auch noch um unschuldige, süße Menschen geht, wird sie umso schwerer. Man hat so seine Eigenart, bei der man erst spricht, bevor man denkt und diese Menschen dabei verletzt. Sie denken mit weniger Winkeln als man selbst, haben auch oft eine dünnere Haut. Erkläre dich, wenn dir so ein Fauxpas passiert ist.

#8 Aber nicht nur die sensiblen, auch die professionellen Menschen verstehen das nicht immer richtig. Am Arbeitsplatz sollte man das immer unterlassen – denn sonst können deine Tage im Büro eher ungemütlich werden. Wenn du nicht gerade den Chef auf dem falschen Fuß erwischst und gefeuert wirst.

Pexels

#9 Geschwister untereinander haben meist eine eigene Art, miteinander zu sprechen. Da sind oft Beleidigungen dabei, bei Schwestern mehr wegen Outfits und Freunden, bei Brüdern geht es um die Konkurrenz im Sport. Kaum eine Familie singt jeden Tag am Esstisch und hat sich immer lieb. Aber die Familie gewöhnt sich daran.

#10 Du bekommst ungewöhnlich viele Komplimente? Dann solltest du diese auf Sarkasmus überprüfen. Wie du dann reagierst? Du kannst höflich ‘Danke’ sagen und weiter gehen – oder dich auf das Wortgefecht einlassen.

Pexels

#11 Die meisten Menschen, die Sarkasmus verwenden, meinen es nicht böse. Sie sind nicht gemein, es ist ihre Art von Spaß. Die meisten sarkastischen Menschen sind soziale Wesen, sie gedeihen in einer großen Gruppe umso besser und wollen niemanden verletzen oder erschrecken. Dabei erschrecken sie aber oft andere – ungewollt, sie sollten manchmal wirklich ein ‘Vorsicht, ich bin sarkastisch’-Schild um den Hals tragen.

#12 Wenn man dann als sonst sarkastischer Mensch wirklich mal ein ernst gemeintes Kompliment ausspricht, dann denken alle, man scherzt. Das ist auch nicht hilfreich. Keiner nimmt dich mehr ernst.

Pexels

Teile den Beitrag, um auch anderen diese Dinge klar zu machen.

Quelle Ranker
Loading...