Das verrät das Schlafverhalten über die Beziehung


Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt was eure Schlafstellungen in eurer Beziehung aussagen und für Bedeutungen haben? Liebt dich dein Schatz am liebsten in der Löffelchenstellung, dann hat er ein extremes Bedürfnis nach Liebe und Geborgenheit. Wer so einen Mann an seiner Seite hat, wird sich nie über zu wenig Emotionalität beklagen können. Aber Achtung! Zu viel Gefühlsduselei kann auch anstrengend werden. Wer sich das Bett mit seinem Partner teilt, verrät auch im Schlaf so einiges über die Beziehung. Genauer gesagt über die Schlafposition die wahren Gefühle verrät.


1. Die Löffelchenstellung
Langweilig und bestenfalls gut für Blümchensex? Nein! Sex kann auch intensiv und langsam sein, mit ruhigen Momenten – die Mischung macht es.

Bild1

über redbook

2. Die Verflechtung
Extrem intim und sehr selten, unbequem erscheinend, ist es aber nicht. Manchmal ein Zeichen, dass das Pärchen sich viel zu nahe ist, keine Einzigartigkeiten mehr hat, zu abhängig voneinander ist. Nur 8% aller Paare schlafen so

Bild2

über redbook

3. Beschütztes schlafen
Einer der beiden liegt auf dem Rücken und beschützt den anderen, hält ihn im Arm und die Beine sind verschränkt. Nicht so eng wie der Knoten, aber sehr verliebt, versuchen sich gegenseitig glücklich zu machen

Bild3

über redbook

4. Die Schutzengel Position
Den Kopf auf seiner Schulter, vorsichtig im Arm genommen, Stärke und Geborgenheit wird demonstriert, die Berührung ist wichtig, aber beide sind stark und selbstbewusst, schätzt euch gegenseitig, die Beziehung ist stabil und gut

Bild4

über redbook

5. Eiszeit im Bett
Hier herrscht Eiszeit, weil der vordere Partner Körperkontakt meidet, der hintere sucht Zärtlichkeit. Meist erwartet der hintere Partner mehr von der Beziehung als der andere

Bild5

über redbook

6. Die Schere
Der Kopf ist abgewendet, der Körperkontakt wird abgewehrt. Arme und Beine sind abgespreizt, um mehr Fläche zu beanspruchen, eine Schere, um den Körper des anderen fern zu halten.

Bild6

über redbook

7. Sie löffelt auch ganz gern
Der eine Partner umfasst den anderen. Vertrautheit, ein gewisses Wir-Gefühl, manchmal ist es auch ein mütterliches Gefühl, man gibt ungern die Kontrolle ab. Fühlt sich einer eingeengt? Wollt ihr unterschiedliche Dinge von der Beziehung?

Bild7

über redbook

8. Po an Po
Die Hinterteile berühren sich, vielleicht ist noch etwas mehr Körperkontakt da. Starke, selbstbewusste Persönlichkeiten, die sich gegenseitig schätzen, langjährige Partner schlafen oft so. Aber ein intensives Miteinander.

Bild8

über redbook

9. Die Berühr mich nicht Position
Rücken an Rücken, aber ohne Berührung – einer ist böse oder es ist eine Distanz in der Beziehung. Eintönigkeit und Langeweile sind eingezogen, diese Signale sind ernst zu nehmen

Bild9

über redbook

10. Freiheit auch in der Nacht
So viel Platz zwischen einander? Aber diese Schlafposition ist okay, die Beziehung ist stabil und man vertraut und kennt sich. Nähe und Unabhängigkeit sind die Schlagworte.

Bild10

über redbook

Teile diesen Beitrag und kläre andere auf.


Quelle Diply
Loading...