Mutter schreibt Brief an vermissten Sohn


Patty Wetterling ist Mutter und doch wieder nicht. Sie war Mutter, denn am 22. Oktober 1989 stürzte für sie eine Welt zusammen, als ihr 11jähriger Sohn Jacob gekidnappt wurde. Die Familie hoffte und betete mit ihr, aber vergebens. Stunden, Tage, Wochen, Jahre gingen ins Land, Jacob tauchte nicht wieder auf, alles Suchen blieb ohne Erfolg. Noch heute hoffen Patty und die Familie des Jungen auf Antworten. Auch ein Portrait von Jacob wurde veröffentlicht, er wurde am Computer älter gemacht, in der Hoffnung, dass ihn jemand erkennt. Aber 26 Jahre nach seinem Verschwinden beschloss Patty, nicht länger zu trauern. Nicht weil Jacob gefunden wurde oder weil sie ihren Sohn nicht mehr liebt und vermisst, sie hat ganz andere Gründe:

Die Trauer in ihr blieb, aber sie ehrt ihren Sohn in einem bewegenden Brief. Veröffentlicht wurde der Brief an seinem Geburtstag, dem 17. Februar. Im Brief liegen all ihre Hoffnung und ihr Glaube an ihn, und auch die Hoffnung, dass all die verlorenen Kinder irgendwann wieder auftauchen. Das Jacob Wetterling Resource Center und auch andere Organisationen wurden für die Suchen nach verlorenen Kindern eingerichtet, sie versuchen, auch die Zivilbevölkerung zu sensibilisieren. Und sie erklärt die unglaubliche, unsterbliche Liebe zu ihrem Sohn, wo auch immer er ist.


Bild1

Jacob Wetterling Resource Center

“Alles Liebe zu deinem Geburtstag, Jacob. Eigentlich sollte es sich heute um deine Feier, um Hüte, laute Musik, Eiscreme, Freunde, Singen und Wünschen drehen. Aber dieses Jahr ist es wieder nicht so. Schon wieder. So sehr wünsche ich mir, meine Arme um dich zu legen und dich so fest zu umarmen. Die Kassette unseres letzten, gemeinsamen Geburtstages habe ich mir immer wieder angesehen. Für deine Party hatten wir extra ein Zimmer im Holiday Inn gebucht, Aaron und du, ihr seit im Pool geschwommen und ihr habt euch immer wieder gegenseitig ins Wasser geworfen. Ihr hattet so viel Spaß, wir auch, beim zusehen.”

Bild2

Jacob Wetterling Resource Center

“Seit du uns genommen wurdest, haben alle Menschen nach dir gesucht, von über all kamen sie her, um zu helfen. Wir alle haben gesucht, gebetet, gehofft, dir sollte es nur gut gehen und du solltest irgendwann antworten. Nach unglaublichen 26 Jahren kam ein mögliches Lebenszeichen von dir. 26 Jahre später! Es waren Schlagzeilen, nur in unserer Region, die Leute vergessen eben nicht. Es gibt immer noch mehr gute als schlechte Menschen auf dieser Welt.”

Bild3

Jacob Wetterling Resource Center

“Ich wünsche dir zum Geburtstag, dass du heim kommen kannst. Wir wollen und müssen dich einfach finden. Und ich habe einen Wunsch, für jedes Kind, welches gesund zuhause ist und nie entführt wird, nie sexuell genötigt wird. Wir arbeiten täglich hart an Präventivmaßnahmen, weil es einfach unfair ist, falsch ist. Auch du hast so etwas gehasst und unfair gefunden – und mich ärgert es umso mehr.”

Bild4

Jacob Wetterling Resource Center

“Die Menschen sollen sich an deinem Geburtstag erinnern. Die Kinder, die heile zuhause sind, sollen etwas fester gedrückt werden, heute, an deinem Geburtstag. Ihre Eltern sollen ihnen erzählen, wie sehr sie geliebt werden. Mehr Organisationen zum Schutz von Kindern sollen unterstützt werden, Kinder sind unsere Zukunft und sollten keine Opfer sein. Unterstützt, besucht Events, spendet, befolgt Sicherheitsanweisungen. Die ehrenamtliche Tätigkeit ist nicht einfach und Tag für Tag nötig, wir hören immer wieder von Kidnapping und Vergewaltigungen und Missbrauch, wo wir helfen können und wollen. In den Organisationen können wir das leisten und tun es auch.”

Bild5

Jacob Wetterling Resource Center

“Wir zünden wie jedes Jahr am 17. Februar unsere Kerzen an, bereiten dein Leibgericht zu, danken Gott, dass er dich zu uns geschickt hast. Wir lieben dich, mein Junge, und hören nie auf, nach dir zu suchen. Ich wünsche dir, dass du deinen Geburtstag genießen kannst,
deine Mom, Patty Wetterling.”

Teile, um mehr zu erreichen.

Quelle Facebook
Loading...