Bodybuilding

Der weltberühmte Junior-Halbgott ist jetzt 24 Jahre alt, und so sieht er heute aus

Ihr kennt vielleicht noch den Jungen, dessen Körper an den eines erfahrenen Bodybuilders erinnert. Diese Bilder waren keinesfalls bearbeitet – sie zeigten Richard Sandrak, der schon Eisen stemmte, als er aus dem Windelalter rauskam. Richard ist nun 24 Jahre alt. Wie sieht er heute aus? Richard wurde 1992 in der Ukraine geboren. Sein Vater, Pavel, war Kampfkunst-Weltmeister, während seine Mutter, Lena, eine Aerobic-Trainerin war. Sie zogen mit dem Jungen zu den Vereinigten Staaten, als er nur zwei Jahre alt war. Richards Eltern gaben ihm einen Fitness-Plan. Es fing alles mit Dehnübungen und Aerobic an, wechselte jedoch schnell zu leichten Gewichtsübungen. Und das ist das Foto des Jungen, das um die Welt ging:

Zu diesem Zeitpunkt war er nur sechs Jahre alt.

via Marlon Wayans.tv

Nachdem sie nach Kalifornien zogen, trafen die Sandraks auf einen Trainer.

via Acid Cow

via Blogspot / Great Job Aaron

Die Sandraks wollten für ihren Sohn die große Bühne, weshalb sie den Trainer Frank Giardina anheuerten, um ihn für die Öffentlichkeit reif zu machen.

via Damn Cool Pictures

via Share Good Stuffs

Richard entwickelte sich rasant. Im Alter von nur sechs Jahren konnte er bereits 180 Pfund stemmen. Zwei Jahre später verbesserte er diesen Wert auf 210. Als Richards Bilder die Runde im Internet machten, entfachten sie eine heiße Debatte. Auch wenn es keine Zweifel gab, dass sein Körper und seine Kraft beeindruckend waren, fragten sich Kritiker, ob es Eltern erlaubt sein sollte, ihre Kinder so an ihre Grenzen gehen zu lassen.

via Sekkun

Leider hatte Richard keine Bilderbuch-Kindheit. Richards Vater brachte ihn bis ans Äußerste und ließ ihn Hunderte Wiederholungen täglich machen. Im Gegensatz zu anderen Kindern war es ihm nie erlaubt, Junk-Food oder Süßigkeiten zu essen.

via Bin’s Corner

via imgarcade

Als Richard 11 war kam sein Vater ins Gefängnis, weil er seine Frau misshandelte. An diesem Punkt hörte er mit dem Bodybuilding auf. Wie es wohl weiter ging? Richard ist zwar kein Bodybuilder mehr, ist aber in einer ausgezeichneten körperlichen Verfassung. Statt Powerlifting konzentriert er sich nun auf Kardio-Übungen, um sich fit zu halten.

via YouTube / Inside Edition

Einen guten Job hat er ebenfalls. Richard arbeitet in den Universal Studios Hollywood als Stuntman. Es scheint so, als wäre das Springen von hohen Plattformen und die Gefahr, als rennende Fackel zu Schaden zu kommen weniger stressig, als in Bodybuilding-Wettbewerben teilzunehmen.

via Inside Edition

via YouTube / Inside Edition

Er sagt, er bereue seine Vergangenheit nicht. “Ich bin sehr stolz auf meine Vergangenheit. Es ist nicht etwas, das die Leute nicht wissen sollen, es ist nur so, dass ich nicht in der Vergangenheit stecken bleiben will”, erzählte er. Schaut euch seinen Wahnsinnskörper an:

Teilt diesen Beitrag mit allen, die ihr kennt!

 

Quelle Diply