Gesundheit

Schwangerschaftstest positiv bei einem Schulmädchen

Schwanger sein ist nicht immer einfach. Völlegefühl, Unwohlsein, Stimmungsschwankungen, all das gehört dazu, man schwankt oft zwischen Glück, Trauer, Lachen, Weinen. Jede Frau bekommt irgendwann mit, dass sie schwanger ist. Spätestens wenn dann das Baby kommt, ist klar, was da passiert ist. Wie man es nicht mit bekommen kann? Stress im Alltag, bei der Arbeit, man ignoriert die Signale des eigenen Körpers. Auch die 18-jährige Riley Benado ging erst spät zum Arzt, als sie endlich wahr nahm, dass mit ihrem Körper etwas nicht stimmte. Ihr Bauchumfang nahm immer mehr zu, sie machte einen Schwangerschaftstest – und dieser war positiv. Wie das passieren konnte, ist ihr allerdings ein Rätsel, denn sie ist noch Jungfrau:

Riley Benado

Der Arzt, der sie am 14. September untersuchte, ist sich schnell sicher: Schwanger ist die junge Frau nicht. Aber der Bauch war sehr aufgebläht, deshalb untersuchten sie mit Ultraschall den Unterbauch. Und fanden die Ursache: Die Eierstöcke waren mit Tumoren überwuchert, 11-13 cm im Durchmesser! Die Behandlung war sehr teuer, weshalb die Familie in ihrer Not eine GoFundMe-Seite eingerichtet haben. Mit nur 18 Jahren ist so eine Krankheit sehr selten.

Kinder und eine Familie, das wollte Riley immer haben. Selbst bekommen kann sie nun keine mehr. Die Tumoren stellten sich als Eierstockkrebs heraus, in der dritten Stufe. Die Tumore, der Anhang und ein Eierstock wurden schnellst möglichst entfernt, jetzt gilt es zu hoffen, dass die weitere Behandlung anschlägt.

Riley Benado

Riley erholt sich langsam und wir drücken ihr die Daumen. Teile den Beitrag, um ihr Glück zu wünschen!

Quelle RileyBenado

Schwangerschaftstest positiv bei einem Schulmädchen

Schwanger sein ist nicht immer einfach. Völlegefühl, Unwohlsein, Stimmungsschwankungen, all das gehört dazu, man schwankt oft zwischen Glück, Trauer, Lachen, Weinen. Jede Frau bekommt irgendwann mit, dass sie schwanger ist. Spätestens wenn dann das Baby kommt, ist klar, was da passiert ist. Wie man es nicht mit bekommen kann? Stress im Alltag, bei der Arbeit, man ignoriert die Signale des eigenen Körpers. Auch die 18-jährige Riley Benado ging erst spät zum Arzt, als sie endlich wahr nahm, dass mit ihrem Körper etwas nicht stimmte. Ihr Bauchumfang nahm immer mehr zu, sie machte einen Schwangerschaftstest – und dieser war positiv. Wie das passieren konnte, ist ihr allerdings ein Rätsel, denn sie ist noch Jungfrau:

Riley Benado

Der Arzt, der sie am 14. September untersuchte, ist sich schnell sicher: Schwanger ist die junge Frau nicht. Aber der Bauch war sehr aufgebläht, deshalb untersuchten sie mit Ultraschall den Unterbauch. Und fanden die Ursache: Die Eierstöcke waren mit Tumoren überwuchert, 11-13 cm im Durchmesser! Die Behandlung war sehr teuer, weshalb die Familie in ihrer Not eine GoFundMe-Seite eingerichtet haben. Mit nur 18 Jahren ist so eine Krankheit sehr selten.

Kinder und eine Familie, das wollte Riley immer haben. Selbst bekommen kann sie nun keine mehr. Die Tumoren stellten sich als Eierstockkrebs heraus, in der dritten Stufe. Die Tumore, der Anhang und ein Eierstock wurden schnellst möglichst entfernt, jetzt gilt es zu hoffen, dass die weitere Behandlung anschlägt.

Riley Benado

Riley erholt sich langsam und wir drücken ihr die Daumen. Teile den Beitrag, um ihr Glück zu wünschen!

Quelle RileyBenado

Haferflocken sind gesund und können so lecker sein

Haferflocken hinterlassen einen ekligen Nachgeschmack. Angeblich. Sie sind als Krankenessen, Diätnahrung und anderes, schlimmes verschrieen. Sie schmecken nach nichts, nach Pappe oder anderen Dingen, die keiner im Mund haben will. Aber sie sind so gesund – und helfen bei der Gewichtskontrolle. Doch nur weil sie einen schlechten Ruf haben, heißt das nicht, dass sie wirklich so schlecht schmecken – jeder sollte das für sich selbst heraus finden. Besonders kann man auch Rezepte nutzen, wo die anderen Zutaten einem besonders gut schmecken, oder du versuchst Haferflocken mal mit diesen Zutaten kombiniert:

Flickr/ Aslak Raanes

Warum Haferflocken so gesund sind? Sie zügeln auf natürliche Art den Appetit, damit purzeln die Pfunde schneller. Sie haben einen großen Anteil ungesättigter Fettsäuren und einen hohen Magnesiumgehalt, der Stoffwechsel wird angetrieben und das Körperfett verbrennt schneller. Die Verdauung wird dadurch angekurbelt, hilfreich auch bei Magen-Darm-Problemen. Zudem sind Ballaststoffe, Mineralien, Eiweiße, Vitamin B1 und E reichlich enthalten, sie regulieren den Blutzucker- und den Cholesterinspiegel.

Flickr/ Robert McDonald

Durch die Stoffe Eisen, Zink, Mangan und Kupfer bekommst du schönere Haut, festere Fingernägel, glänzende Haare. Auch das Magnesium, welches enthalten ist, wird das Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle reduziert. Die Rezepte machen es leichter, sich in das Grundnahrungsmittel zu verlieben:

Erdnussbutter-Haferflocken-Shake für 2 Personen
• 100 g Haferflocken
• 200 ml Milch (1,5 % Fett)
• 1 EL Erdnussbutter
• 2 TL Molkenproteinpulver (Vanillegeschmack)
• 1 TL Honig
• 1 TL Leinsamen (gemahlen)
• 6 Eiswürfel in einen Mixer geben und gut durch mischen. Lecker für den kleinen Hunger zwischendurch oder als Frühstück.

Pinterest

Aprikosen-Müsli mit Walnuss-Zimt-Crunch
• 1 EL Haferflocken mit
• 1 TL braunen Zucker
• 1 Prise Zimt
• 10 g Walnüsse (gehackt) vermengen, in einer beschichteten Pfanne karamellisieren.
• 150 g Aprikosen entkernen, in Streifen schneiden, mit dem Crunch und
• 3 EL Haferflocken vermischen, mit
• 250 ml Milch angießen und genießen.

Pinterest

Brei mit Kürbiskernen, Nüssen und Honig
• 100 g Haferflocken (zart) mit
• 250 ml Milch (1,5% Fett) inter ständigem Rühren aufkochen, bis eine breiige Konsistenz erreicht ist. Dann
• 2 EL Granatapfelkerne
• 1 TL Kürbiskerne
• 1 EL Nüsse (nach Belieben)
• 1 Schuss Honig (flüssig) zugeben – und genießen.

Pinterest

Lecker, oder? Teile den Beitrag, um auch anderen zu zeigen, wie lecker Haferflocken sein können.

Quelle menshealth

Deine Schlafposition sagt alles über deine Persönlichkeit

Jeder braucht Schlaf. Nie scheint man genug bekommen zu haben, und im Laufe der Zeit brauchen wir immer mehr – bekommen aber irgendwie immer weniger. Winston Churchill brauchte ein spezielles 2-Stunden-Nickerchen am Tag, damit er seiner Arbeit nachgehen konnte. Er war als echte Nachteule bekannt. Mariah Carey braucht ihre 15 Stunden Schlaf am Tag, weil ihre Stimme sonst nicht so klingt, wie sie klingen soll. Zudem benötigt sie viele, viele Luftbefeuchter um ihr Bett herum. Im Grund schläft sie fast wie in einem Dampfbad. Viele Prominente haben verrückte Schlafmuster und ungewöhnliche Anforderungen an ihre Schlafgemächer – aber wie man schläft, das kann einiges über die Persönlichkeit sagen.

Immer mehr Forschen entdecken, dass die Position, wie wir schlafen, eng mit unseren Persönlichkeitsmerkmalen zusammen hängt. Wie du schläfst, sagt über dich aus, ob du leidenschaftlich, schüchtern, zuversichtlich oder leichtgläubig bist. Eine der ersten Forschungen über die Schlafpositionen stammt aus den 1930er Jahren, als ein Mann namens Johnson den Zusammenhang zwischen Position und Qualität des Schlafes untersuchte. Er stellte fest, dass “die Unterschiede in der Persönlichkeit zwischen einem guten und einem schlechten Schläfer stark variieren”. Viele Studien haben dieses Thema genauer untersucht und neue Dinge herausgefunden. Auch Professor Chris Idizkowski, der Direktor des “Sleep Assessment and Advisory Service” hat eingehendere Studien durch geführt.

Bei der Studie von Professor Chris Idizkowski wurden auch wieder verschiedene Schlafpositionen mit verschiedenen Persönlichkeitstypen in Zusammenhang gebracht. Wenn wir wach sind, können wir unsere Körpersprache einstellen, aber wenn wir schlafen, haben wir keinen Einfluss darauf. Hier haben wir sechs Schlafpositionen zusammen geführt und analysiert. Eine interessante Sicht der Dinge:

pexels-photo-46100

Pexels

#1 Der Seestern: 5 % der Menschen schlafen so. Du liegst dabei auf dem Rücken, die Arme sind hinter dem Kopfkissen, die Beine abgewinkelt. Diese Menschen sollen sehr liebevoll und fürsorglich sein, sie brauchen ihre Freunde, hören sich auch Probleme an. Ihre Liebe und ihre Zuneigung zeigen sie ungeniert, vielleicht umarmen sie auch deshalb die ganze Nacht ihr Kissen.

Quelle

#2 Der Freie Fall deckt etwa 7 % der Menschen ab. Wie man da noch atmen kann, ist vielen ein Rätsel; denn sie liegen auf dem Bauch, die Arme unter dem Kissen, den Kopf auf der Seite, aber im Kissen. Wenig überraschend, dass diese Position ebenfalls von nur wenigen Menschen genutzt wird. Diese Persönlichkeiten sind verspielt und voller Leben. Manchmal sind sie etwas laut und frech, aber sie sind die Freigeister in unserer Gesellschaft. Zu anderen Zeiten können sie wiederum ängstlich sein und sich nach der Kontrolle der Situation sehnen. Sie mögen keine Kritik und können nicht immer damit umgehen.

#3 Der Soldat stellt sich auf dem Rücken schlafend dar, die Arme sind an der Seite entlang gestreckt, er liegt sehr gerade. Wenn man auf dem Rücken schläft, bekämpft man am besten Rückenschmerzen! Allerdings kann auf dem Rücken die Zunge nach hinten fallen, dann bekommt man schlechter Luft und schnarcht mitunter. Nur 8 % der Menschen schlafen so.

#4 Der Sehnsüchtige sieht aus wie ein Zombie. 13 % der Schläfer liegen auf der Seite, die Arme nach vorn ausgestreckt. Ihre Persönlichkeit ist eher zynisch, misstrauisch, und sie mögen keine neue Situationen. Die Unentschlossenheit steht ihnen oft ins Gesicht geschrieben, aber wenn sie sich erst einmal entschlossen haben, steht die Entscheidung auch unumstößlich fest. Auf der linken Seite schlafen kann übrigens gegen Sodbrennen helfen!

Quelle

#5 Der Baumstamm ist mit 15 % schon einer der Favoriten. Es sieht aus, als wäre es ein Murmeltier, das da liegt: auf der Seite, mit ausgestreckten Beinen, die Arme am Körper angezogen oder zusammengefaltet vor dem Kopfkissen. Diese Menschen sind vertrauenswürdig, fast zu vertrauenswürdig. Manchmal grenzt es an Leichtgläubigkeit, aber sie sind auch sehr große Redner, sie lieben es, zu quatschen und in Gesellschaft zu sein.

#6 Die Embryonalstellung – man liegt auf der Seite, wie eine Garnele zusammen gerollt. Die Beine sind nach oben Richtung Brust gezogen, die Arme um sie herum geschlungen oder in einer ähnlichen Stellung. Es ist die beliebteste Schlafstellung – und die Menschen, die hinter dieser Stellung stecken, sind außen weich, aber innen eher hart. Überraschend schüchtern und sensibel können sie sein, auch sind es Problemlöser, aber sie machen sich auch viele Gedanken, obwohl sie das nicht müssen.

Das Video erklärt noch mehr Schlafpositionen, aber es ist auf Englisch. Wo gehörst du hin – und stimmt die Beschreibung?

Teile den Beitrag, um auch andere zu begeistern.

Quelle YouTube

So wurden Schwangere früher behandelt

Wenn man das zweite, dritte oder fünfte Kind erwartet, ist es immer noch so spannend, wie es beim ersten war. Was wird es werden, wie wird es aussehen, wird es gesund sein, welches Geschlecht ist es? Die Freude ist meist übermäßig. 9 Monate lang kann man kaum an etwas anderes denken. Die meisten denken auch über das Kinderzimmer nach, die Deko, die Einrichtung, den Namen des Kindes, die Unterlagen, die man alle ausfüllen muss. Mütter und Väter machen sich Sorgen, ob alles gut geht, auch wegen den Finanzen. Aber das war vermutlich schon immer so. Und heute geht es uns gut, denn wir haben heute zumindest den Ultraschall, bei dem man sehen kann, ob es dem Baby gut geht und ob es gesund ist. Auch früher hat es schon Vorsorge-Untersuchungen gegeben, aber diese waren eher – aus unserer Sicht zumindest – rückständig. Die heutige Medizin hat so viele Fortschritte gemacht, dass die traditionellen Methoden von früher uns inzwischen eher Angst machen. Schau dir diese medizinischen Methoden der letzten Jahrhunderte an – wobei die meisten noch gar nicht so lange zurück liegen. 

Wikimedia Commons

#1 Vor unserer modernen Unterwäsche gab es Korsetts. Alle Frauen trugen sie, auch während der Schwangerschaft und der Stillzeit. Angeblich war das gesundheitsfördernd, es soll auch als bequem angepriesen worden sein, aber als Schwangere?

Pinterest / Cheryl Henning

#2 Wir wissen heute, dass Zigaretten gesundheitsschädlich sind und das auch auf die Ungeborenen übergehen kann. Heute haben wir Warnungen auf den meisten Zigarettenverpackungen, aber vor einigen Jahren wurde Schwangeren von den Ärzten sogar empfohlen, zu rauchen – um das Gewicht des Kindes gering zu halten und die Geburt leichter zu machen. Zudem wurde es gegen Verstopfung bei Schwangeren empfohlen.

Wikimedia Commons

#3 Werdende Mütter wurden mit Chloroform oder Äther behandelt – auch wenn sie völlig gesund waren. Wenn eine Frau zum Beispiel als verrückt galt, aber schwanger war, wurde sie betäubt; nicht bis zur Bewusstlosigkeit, aber um das Baby zu schützen.

Wikimedia Commons

#4 Nach alten Legenden sollten sich die Schwangeren auf etwas Schönes konzentrieren, vor allem während der Geburt – dies sollte ein schönes Baby gewährleisten. Mit Logik kam man dagegen nicht an, aber es gibt keine offensichtliche, wissenschaftliche Grundlage.

Flickr / simpleinsomnia

#5 Es wurde Rotwein empfohlen, um die Geburt voranzutreiben. Weitere Studien erkannten in den Jahren danach, dass eine geringe Menge Alkohol nicht schadet, aber die Ungeborenen sind besser dran, wenn die Mutter nüchtern bleibt.

Pinterest / Mmkafaeuk

#6 Werdende Mütter wurden davor gewarnt, ein Auto zu fahren – oder auch nur mitzufahren. Die holprigen Straßen hätten dieselbe Wirkung wie ein buckelndes Wildpferd, deshalb sollten sie in “ihrem Zustand” lieber einen Zug nehmen.

Pinterest / Mmkafaeuk

#7 Der Körper jeder Frau ist anders und reagiert anders. Während er ein neues Leben schafft, sollte man weiterhin Sport treiben und alle Schwangerschaftsgelüste ignorieren. Aber im Nachhinein wurde klar, dass es mehr aus ästhetischen Gründen war als zur Gesundheit eines Kindes.

Reichlich Gesundheit Familie Chiropraktik

#8 Zu viel Sonne ist schädlich – besonders für ein Kind im Mutterleib. Die UV-Strahlen sollten angeblich innerhalb von Sekunden das Fruchtwasser zum kochen bringen und das Baby so schädigen oder gar umbringen. Heute wird vom Sonnenbaden immer noch abgeraten, aber mit Sonnenschutz kannst du ruhig ins Freie gehen.

Pinterest / Amanda Viviani

#9 Heutzutage ist es kein Problem mehr, lange noch im Schlafzimmer aktiv zu bleiben, aber damals wurde – besonders von Dr. John Harvey Kellogg– vor weiterem “Matratzensport” abgeraten. Damals dachte mann, dass das Baby deshalb mit einer erhöhten Libido geboren werden würde, heute weiß man, dass es kompletter Quatsch ist.

Wie oft musstest du den Kopf schütteln? Teile den Beitrag, um diese altertümlichen Methoden auch anderen zu zeigen.

Quelle LittleThings

So wird das nervige Geräusch des Schnarchen Vergangenheit sein

Wenn man ständig einen neben sich liegen hat, der schnarcht, hat man zwei Möglichkeiten. Entweder, man gewöhnt sich daran und kann es ignorieren – oder man muss sich getrennte Betten zu legen. Es ist nicht leicht, wenn der Partner nachts immer wieder mit diesen lauten Geräuschen im Bett liegt, sich nicht wecken lässt. Oder wenn er sich wecken lässt, ist er schlecht gelaunt. Meist ist der Grund für das ständige Schnarchen eine Verengung in den oberen Atemwegen. Nicht behandlungsbedürftig, man kann damit leben, daher wird es von Ärzten ignoriert. Aber um Stress in der Beziehung zu vermeiden und den Partner endlich durch schlafen zu lassen, muss es doch ein Mittel gegen das Schnarchen geben. Gibt es auch und du brauchst dafür fast nur einen Tennisball. Geeignet, wenn der Schnarcher ein Rückenschläfer ist – aber das sind die meisten.

Pixabay

Nutze am Besten ein Schlaf-Shirt, ein Stück Stoff wie die Brusttasche eines alten Hemdes, eine Schere, Nadel und Faden. Dann schneidest du die kleine Tasche aus und nähst diese mit Nadel und Faden auf den mittleren Rückenbereich deines Schlaf-Shirts. Die Tasche sollte so eng sein, dass der Tennsiball nicht rutscht. Auch sollte das Schlaf-Shirt nicht zu weit sein, damit man den Ball nicht einfach im Schlaf auf die Seite schieben kann. Dann den Tennisball hinein – und schlafen gehen. Wenn der Ball doch raus rutscht, kann man die Tage ja auch zu nähen. Kein Drehen mehr und der Partner (oder du selbst) kann endlich in Ruhe durch schlafen.

Flickr/ planetchopstick

Wenn der Schnarcher dann versucht, sich auf den Rücken zu drehen, ist es unbequem. So bleibt keiner lange liegen und dreht sich auf den Bauch oder eine der Seiten. Der Schlaf wird dabei nicht gestört, man schläft einfach weiter. Menschen mit einem leichten Schlaf schnarchen im Normalfall nicht. Die Methode ist bewährt, auch wenn sie etwas absurd klingt. Der Schnarcher wird nicht gestört und der Partner kann endlich durch schlafen. Wenn es nicht besser wird, solltest du aber einen Arzt aufsuchen. Teile den Beitrag, um auch allen anderen Leidgeplagten zu helfen.

Quelle Everydayroots

Wenn du schlaflos bist, solltest du diese Gründe wissen

Durchschlafen kann kaum jemand mehr. Zumindest ab und an haben wir alle Zeiten, in denen wir um diese Uhrzeit aufwachen. Immer genau dann, wenn wir einen wichtigen Tag vor uns haben, wenn etwas Aufregendes in unserem Leben vor kommt. Mitten in der Nacht liegt man dann wach da und kann nicht mehr einschlafen. Der Wecker tickt, es ist noch dunkel draußen und eigentlich hat man viel zu wenig geschlafen. Aber einschlafen geht doch nicht mehr. Aber warum? Genug Schlaf ist wichtig, das wissen wir. Immerhin schlafen wir im Durchschnitt ein Drittel unseres Lebens! Im Tiefschlaf aber erholt sich der Körper und es werden Bausteine gebildet, die unseren Körper erhalten und reparieren, so wird zudem der Alterungsprozess gemindert. Wenn man aber immer wieder zu einer bestimmten Uhrzeit wach wird, sollte man sich vielleicht diese Liste anschauen:

Flickr/Kajsa Eriksson

Die eigene innere Uhr, die bei jedem anders läuft, reagiert sensibel auf Stress, Krankheit, Ärger, Probleme und Alter. Aber warum dann immer wieder um diese bestimmte Uhrzeit? Der Körper stört sich doch so immer selbst, im Schlaf wird doch eigentlich das Gewebe repariert, es werden Hormone frei gesetzt, die Muskeln wachsen. Dabei hat aber alles seine eigene Zeit und seine eigene Geschwindigkeit. Nach dem ‘Feng Shui’, der altchinesischen Heilmethode, gibt es für jedes Organ, für jeden Gemütszustand eine Uhrzeit. Aber dies ist nicht nur nachts, auch tagsüber ist dies der Fall. Schau dir an, was wofür steht:

• Wenn du beim Einschlafen Probleme hast, du nicht zur Ruhe kommst, solltest du nach deinem Adrenalinspiegel schauen lassen. Es ist das menschliche Stress- und Fluchthormon, welches das Einschlafen stört. Meist steht man Problemen gegenüber, welche man nicht so leicht bewältigen kann.

• Wenn es um 23 und 1 Uhr Probleme gibt, dann kann es die Gallenflüssigkeit sein, welche bitter ist und schlechte Stimmung verursacht. Die Flüssigkeit ist wichtig für den Körper, aber wenn man um diese Uhrzeit Schlafprobleme hat, kann die Gallenblase irritiert sein. Angst und Groll sind die Problemzonen, um die man sich kümmern sollte.

Flickr/Visual Sonics

• Du wachst immer wieder zwischen 1 und 3 Uhr auf? Dann ist die Leber das Problem. Der Körper wird in dieser Zeit von Giften gereinigt, sie entsorgt das Blut und die Zellen, welche unnütz sind. Übermäßiger Alkohol- und Koffeinkonsum sind mitunter daran Schuld, viel Wasser und gesundes Essen hilft dagegen. Aber auch die Seele kann belastet sein, wenn sich ein übermäßiges Problem auftürmt. Seele braucht auch mal eine richtige Reinigung, um alles raus zu lassen.

• Dein Schlafproblem tritt immer wieder zwischen 3 und 5 Uhr auf? In dieser Zeit wird Blut und Sauerstoff in die Muskulatur gepumpt, die Zellen versorgen sich so. Die Lunge treibt das alles an, aber in dieser Zeit verarbeiten wir auch Trauer, Verlust und wenn man zu wenig Rückhalt hat.

Flickr/Rafael Ricoy Olariaga 

• Zwischen 5 und 7 Uhr ist der Dickdarum beteiligt, die letzte Station des Abfalls ist hier beheimatet. Oft gehen wir direkt nach dem Aufwachen auf die Toilette, also ist dies auch hier das Problem. Auf psychischer Eben ist es eher eine nicht abgeschlossene Sache, die einen noch belastet.

• Wenn es um 7 bis 11 Uhr Probleme gibt, dann sind die Milz oder der Magen schuld. Energieabfall, Angstgefühle oder andere Probleme während dieser Zeit sind auf diese Organe zurück zu führen. Oder du hast einfach Hunger.

• 11 bis 15 Uhr sind Herz und Dünndarm basiert. Eine Kleinigkeit im Magen kann schon viel bewirken, aber auch mit Menschen zu reden kann das Problem absenken.

Flickr/Michaela Stones Follow

• Zwischen 15 und 19 Uhr wird der Tag verarbeitet. Wenn man mit sich und der Welt unzufrieden ist, dann sollte man sein Handeln überdenken. Blasen und Nieren sind hier wichtig, sie sind das größte Problem um diese Uhrzeit.

Nachts immer wieder zu erwachen, heißt, dass etwas nicht stimmt. Diäten und Gewohnheiten können unseren Körper und die innere Uhr aus dem Gleichgewicht bringen, aber auch Beziehungen und Stress können einiges bewirken.

Teile den Beitrag, um anderen zu zeigen, was bei ihnen schief läuft.

 

Quelle aol.com

Chia-Samen sind lecker, gesund und helfen auch noch beim Abnehmen

Immer mehr essen Chia-Samen, weil sie von ihren gesunden und hilfreichen Inhaltsstoffen gehört haben. Sie liefern uns Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, damit wir gesund bleiben. Aber die Pflanzen-Samen aus Mittelamerika können noch viel mehr, denn sie sind die pure Kraftnahrung. Mit 15 Mal mehr Magnesium als in Brokkoli, 4 Mal mehr Eisen als in Spinat und 10 Mal mehr Omega-3-Fettsäuren als in Lachs sind sie wahre Wundersamen. Zudem sind sie gut für die Verdauung und helfen einem merklich beim Abnehmen. Glaubst du nicht? Schau dir noch mehr Gründe an – und warum das alles stimmt:

Twitter

#1 Da die Samen viel Flüssigkeit speichern können, quellen sie im Magen auf und machen satt. Die Portionen schrumpfen von selbst, weil wir schneller das Satt-Gefühl bekommen.

#2 Sie helfen gegen Sodbrennen, da sie die überschüssige Magensäure aufsaugen und dadurch das Brennen gemildert wird – oder sogar verschwindet.

#3 In den Samen sin Aminosäuren, Vitamine und Spurenelemente, dadurch wird die körpereigene Zellerneuerung beschleunigt und Wunden heilen schneller.

#4 Selen und Zink helfen gegen Schilddrüsen-Schwankungen. Der Hormonhaushalt wird wieder geregelt.

#5 Gegen Blähungen, Magenkrämpfen und Durchfall helfen die Samen ebenso. Sie quellen, was dem Durchfall entgegenwirkt. Die Ballaststoffe regen aber den Darm an, so dass auch Verstopfung sich lösen kann.

#6 Laut einer Studie des ‘Nutritional Science Research Institute‘ haben die Wundersamen auch eine blutverdünnende Wirkung, so dass das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko gesenkt wird.

Was in 2 El Chiasamen so drin ist? Dies ist die empfohlene Tagesdosis für einen Erwachsenen:
• 25% Kupfer
• 20% Magnesium
• 26% Ballaststoffe
• 14% Kalzium
• 11% Phosphor
• 29% Vitamin E
• 11% Vitamin B1
• 18% Vitamin B3

• 38% Omega 6
• 13% Eisen
• 11% Mangan
• 8% Kalium
• 5% Vitamin A
• 7% Vitamin B8
• 8% Zink
• 2% Biotin
• 0,16% Vitamin B6
• 308% Omega 3

Zudem enthalten die Samen kein Gluten und kaum Kalorien, sie saugen Flüssigkeiten auf und bekommen eine eher gelartige Konsistenz. Sie entwässern auch den Körper und daher muss man viel trinken, wenn man Chia-Samen isst.

YouTube/John Meyer

Das sind doch hervorragende Argumente für die Wundersamen, oder?

Teile den Beitrag, um auch andere von diesen Samen zu überzeugen.

Quelle Chia-Samen.info

Dein Körper verändert sich, wenn du lange nicht schläfst

Schlaflose Nächte – wer hat sie noch nicht gehabt? Weil man Teenager ist und mit seinen Freunden durch machen will, weil man ein Baby hat und nicht schlafen kann oder wegen anderen Gründen, die vielfältig sein können. Der nächste Morgen ist schlimm – aber es wird den Tag über dann auch nicht besser, bis man wieder Schlaf hatte. Bei Erwachsenen ist die empfohlene Tagesdosis an Schlaf bei 7 bis 9 Stunden, bei Kindern ist sie höher, je nach Alter. Menschen schlafen trotz der Empfehlungen heute 1 bis 1,5 Stunden pro Tag weniger – als in den 1960ern. Schlaf kann aber nicht nur die Psyche, sondern auch die körperliche Unversehrtheit angreifen.

Flickr/ Liz Lister

Aber warum schlafen wir weniger? Nun, manche ‘brauchen’ die Zeit für andere Dinge. Andere haben Probleme mit den Einschlafen, dann kann der nächste nicht durch schlafen. Die Ursachen wiederum für die Schlafprobleme können auch in Krankheiten liegen, wie beispielsweise im Restless-Legs-Syndrom oder in der Schlafapnoe. Die Betroffenen haben es schwer, sie kommen nicht in einen erholsamen Schlaf, ihr Körper hindert sie daran.

Quelle

Aber wenn man die Schlafprobleme unbeachtet lässt, kann es zu größeren gesundheitlichen Problemen kommen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Übergewicht sind nur wenige Beispiele, welche Krankheiten begünstigt werden können. Das Immunsystem wird anfälliger durch zu wenig Schlaf, auch Hautprobleme können durch genügend schlaf übrigens vermindert werden. Man hat in Studien mit Tieren heraus gefunden, dass chronischer Schlafmangel auch Demenz begünstigt – die Abbauprodukte im Gehirn werden angehäuft. Im Schlaf werden diese Produkte abgebaut – ohne regelmäßigen, langen Schlaf kann eben dies nicht passieren.

Flickr/ kiril pipo

Nur einige Zeit ohne genügend Schlaf reicht, um das Konzentrations- und Denkvermögen zu schädigen. Je länger die Schlaflosigkeit andauert, umso schlimmer für den Körper und besonders für das Gehirn. 24 Stunden ohne Schlaf bedeuten, dass weder das Denken, noch das Handeln immer sinnvoll und logisch ist. 24 Stunden Schlafentzug werden mit 0,1 Promille gleich gesetzt. Dies wurde 2010 in einer Studie des ‘International Journal of Occupational Medicine and Enviromental Health‘ fest gestellt.  Das Erinnerungs-, das Urteils- und das Reaktionsvermögen leiden am stärksten unter dem Schlafmangel – auch wird die emotionale Reaktion heftiger ausfallen.

Flickr/ Ben + Sam 

36 Stunden Schlafentzug bedeuten schon erhöhte Entzündungswerte, Herz, Kreislauf und Blutdruck werden angegriffen und stimmen nicht mehr. Die Hormone spielen verrückt, Stimmungsschwankungen treten ein. Denken ist schwierig, Erinnerungen werden nicht mehr richtig gespeichert. Gerade Gesichter und Wörter können nicht mehr richtig aufgenommen werden. Eine Studie hat bewiesen, dass die meisten Menschen nach 36 Stunden ohne Schlaf keine unangemessenen Antworten mehr unterdrücken können. Verben und Substantive können nicht mehr unterscheiden werden, die visuelle Erinnerung ist praktisch stark eingeschränkt.

Pixabay

Nach 48 Stunden ohne Schlaf wird der Körper in einen Dauerstress-Zustand gesetzt. Hohe Konzentrationen von Stickstoff wurde im Urin gefunden, die an einer Studie teil nahmen. Auch die ‘Columbia University’ hat eine Studie veröffentlicht, die zeigte, dass die Probanden nicht mehr schnell reagieren konnten. Sie stehen ständig am Rand zu einem Sekundenschlaf. Wer da noch ein Auto führt, gefährdet sich und andere extrem.

Flickr/ ParisSharing

Bei 72 Stunden ohne Schlaf sind wir schon bei Halluzinationen angelangt. Man sieht Dinge, die gar nicht da sind oder kann Dinge, die da sind, nicht mehr wahr nehmen. Einfache Gespräche sind schwierig. Bei einer Studie wurden Probanden 3 bis 4 Tage nicht schlafen gelassen – sie wussten nicht mehr, ob sie träumen oder wach sind. Nichtmal einige wenige Sekunden konnten sie sich konzentrieren, ihre Reaktionen waren schräg und nicht berechenbar.

Also, wenn du Probleme mit den Schlafen hast, solltest du einen Arzt aufsuchen. Es ist viel zu gefährlich, nicht richtig durch zu schlafen – sowohl für dich, als auch für deine Umgebung.

Teile den Beitrag, um das auch anderen klar zu machen. 

Quelle Self

Diese Lebensmittel machen einen Blähbauch – und das hilft dagegen

Schon wieder Bauchschmerzen. Das ist doch so nervig. Dann ist der Bauch auch noch so aufgequollen, dass man schon gefragt wird, ob man schwanger ist. Nein, verdammt! Ich hab Gase im Bauch und die bekomme ich nicht mehr los! Oder? Gibt es keine Mittel, die gegen die Bauchschmerzen und das Aufgebläht-sein helfen? Natürlich gibt es sie. Natürliche Hilfmittelchen, die unsere Omas noch kannten, die aber heute mit unseren Medikamenten völlig in Vergessenheit geraten sind. Oft ist die ungesunde Ernährung schuld, aber auch eine Nahrungmittelunverträglichkeit kann Schuld sein. Ob es die Laktose oder die Fruchtsäure ist, das musst du mit deinem Arzt heraus finden. Wenn es aber keine Erkrankung ist, kannst du auch diese Tipps ausprobieren – du musst mit diesem Leiden nicht leben: 

Pixabay

#1 Vermeide es, Luft zu schlucken. Es kann bei manchen Menschen einen deutlichen Effekt auslösen, denn der dicke Bauch kann von zu viel Luft in den Gedärmen kommen. Esse langsam, kaue Kaugummi nur kurz, halte bei Nervosität den Mund geschlossen. Zudem lassen uns Strohhalme viel Luft schlucken – also lass diese lieber weg.

Quelle

#2 Trinke stilles Wasser, mindestens 1,5 bis 2 Liter am Tag. Kohlensäure im Wasser kann einen Blähbauch mit produzieren, da die Luftblasen sich nicht im Magen lösen und in den Darm weiter wandern. Verteile das Wasser bestmöglich über den Tag.

#3 Da Ananas und Papaya Enzyme wie Bromelain und Papain enthalten, helfen sie bei der Darmtätigkeit. Die Proteine werden dadurch im Darm gespalten. Die Früchte sind gute Zuckerlieferanten im Obstsalat oder als Smoothie.

Pixabay

#4 Ballaststoffe helfen deinem Magen-Darm-Trakt. Daher solltest du deinen Ballaststoffzufuhr erhöhen. Fertiggerichte, FastFood und Süßigkeiten durch Obst, Gemüse und Vollkornprodukte ersetzen. Allerdings nach und nach und nicht auf einen Schlag, damit dein Körper Zeit hat, sich daran zu gewöhnen. 10 bis 15 g Ballaststoffe pro Tag sind empfohlen.

Flickr/ myllissa

#5 Wenn du deinen Darm morgens wecken möchtest, solltest du einige Spritzer Zitrone in heißem Wasser genießen. Grüner Tee mit Zitrone ist eine Alternative. Im grünen Tee ist auch Koffein enthalten und du wirst wach.

Pixabay

#6 Ein zu großer Mageninhalt kann auch leicht zu dem aufgeblähten Gefühl führen. Wenn du nur 1 oder 2 Mal am Tag isst, ist dein Magen vielleicht überfordert. Kleinere Portionen helfen, dass er es leichter hat. Zudem solltest du nur essen, bis du satt bist, nicht bis der Bauch spannt.

Flickr/ storebukkebruse

#7 Es gibt falsche Obst- und Gemüsesorten. Gesund sind sie alle, aber einige können einen Blähbauch auch begünstigen. Andere helfen deiner Verdauung. Kirschen, Mangos, Trauben sind voller Fruchtzucker und machen einen Blähbauch. Erdbeeren, Orangen, Heidelbeeren und Melonen helfen dagegen. Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Bohnen, Zwiebeln und Knoblauch treiben, weil sie viel Kohlenhydrate haben. Zucchini, Gurken, Spargel helfen bei einem Blähbauch. Spargel sind zudem noch gut für die Bakterien im Darm.

Pixabay

#8 Es gibt Tees, die bei der Verdauung helfen. Mitunter sind das Pfefferminze, Zimt, Kümmel, Ingwer, Zitronengras. Zudem beruhigen sie den Magen, also sind sie auch für andere Magenbeschwerden gut.

Pixabay

#9 Je mehr Schlaf du bekommst, umso besser. Der Stoffwechsel wird langsamer, wenn man zu wenig schläft. 7 bis 9 Stunden pro Nacht werden empfohlen.

#10 Auch wenn keine Lactoseintoleranz fest gestellt wurde, kann einen Milch belasten. Dasselbe ist bei Gluten der Fall. Hilfreich ist, diese Lebensmittel eine Zeit lang zu meiden und zu testen, ob es besser wird.

#11 Reduziere das Salz, denn es fördert Wassereinlagerungen in den Zellen. Diese können einige Kilos auf der Waage ausmachen. Würze das Essen nicht mehr so stark mit Salz.

Pixabay

Aber bedenke immer, dass du deinen Körper nicht überfordern solltest. Auch bei einer Nahrungsumstellung solltest du behutsam vorgehen. Die blähbauchfördernden Dinge kann man ja trotzdem ab und an zu sich nehmen – nur eben weniger als bisher.

Teile diesen guten Rat. 

Quelle Popsugar
1 2 3 17