Misshandlung

Diese Mutter steckt ihr Kind in die Waschmaschine

Kinder können sehr, sehr schwierig sein. Sie fordern und fordern, erwarten, dass wir immer da sind. Was auch jeder, der etwas Gehirn hat, weiß, bevor er eines auf die Welt setzt. Wenn das Kind behindert auf die Welt kommt, wird es noch um einige Stufen schwieriger. Denn dann hat man das Kind nicht nur die ersten Jahre dauerhaft an der Backe – nein, bei bestimmten Behinderungen kann das Kind niemals alleine leben. Aber das ist immer noch kein Grund, um sein Kind auf irgendeine Weise zu misshandeln – und erst recht nicht, ihn in die Waschmaschine zu stecken. Genau das hat Courtney Steward mit ihrem Sohn Caleb getan:

Mirror

Sie fotografierte das Kind auch noch, nachdem sie ihn in die Waschmaschine gesteckt hatte. Nicht, um süße oder lustige Bilder zu machen, sondern sie macht die Maschine zu und an. Die Bilder wandern von der grausamen Mutter ins Netz. Angeblich könnte jeder Mutter so etwas passieren. Das war ihre Verteidigung, als man ihr sagte, dass man so mit seinem Kind nicht umgehen kann. Und sie lerne wenigstens aus ihren Fehlern.

Mirror

 

Dailymail

Nur Tage später tauchte ein weiteres Video auf ihrer Pinnwand auf – sie schleudert darauf Caleb in einer Hüpfburg hin und her. Lerneffekt? Wo? Jugendamt und Polizei ermitteln inzwischen gegen Courtney, Caleb ist in einer Pflegefamilie. Courtney wird ihn eher nicht mehr zurück bekommen.

Dailymail

Er wird sehr froh darüber sein, selbst wenn er seine Mutter liebt. Teile den Beitrag, wenn du auch gegen Kindesmisshandlung bist.

Quelle Dailymail