Eltern - Page 3

Sie postet kostenlose Werbung für ihren Job – und erntet nur Spott

Als Teenager oder Studenten mussten die meisten von uns schon mal jobben – viele waren froh, wenn sie dann eine Job fanden, der nicht allzu schlimm war. Auch Sherene Zarrabi aus Stillwater, Oklahoma, muss während ihrer Studenten-Zeit jobben. Sie bekommt in einer Boutique einen Job – und wenn ihr langweilig ist, niemand sonst im Laden ist, probiert sie manchmal Kleidungsstücke an, fotografiert sich und stellt die Bilder auf Intagram. Eigentlich eine gute Idee, denn es ist eine kostenlose Werbung für die Boutique, die wenig Kundschaft hat und weckt Neugier. Aber ihre Chefin hat eine andere Auffassung von dem, was Sherene da tut:

https://www.instagram.com/p/_kmCoSNX9s/

Denn die Chefin des Ladens bekommt durch die Besitzerin der Ladenkette eine E-Mail:

Facebook / Sherene Marie Zarrabi

“Hier ist Folgendes dringend zu beachten: Ich möchte, dass unsere Kleidung nur von Mädchen mit Modelmaßen vorgestellt wird. Also höchstens Größe ‘S’. Sollten Sie in ihrer Boutique keine solche Models haben, dann benutzen Sie die Bilder von unserer Homepage. Es soll keine Diskriminierung sein, aber wir wollen unsere Marke eben anders präsentieren. Bitte nehmen Sie es nicht persönlich, denn ich will nur das Beste für unsere Marke. Sie haben umfassende Freiheiten, daher erwarte ich, dass sie die Bilder von ihrer Seite nehmen – sie entsprechen nicht unseren Kriterien.” Die Chefin von Sherene leitet diese EMail an die Studentin weiter – und Sherene reagiert auch sofort. Die Mail kommt auf Facebook, der Job wird von ihr gekündigt.

Facebook / Sherene Marie Zarrabi

https://www.instagram.com/p/-E-I_AtX7A/

Sherene stellt auch ihre Meinung dazu: “Unglaublich, diese EMail bekam ich von meiner obersten Chefin, weitergeleitet von meiner Filialleiterin. Ich fühle mich wohl, so wie ich aussehe – und doch wurde ich von der Besitzerin des ‘Dainty Hooligan’ diskriminiert und angegriffen. Sie hat meine Bilder gelöscht, an die sie ran kam, und schrieb diese Mail an meine Vorgesetzte. Dieses Geschäft möchte ich nicht mehr unterstützen. Diese Werte sind überholt und absolut nicht mehr der Mode und der Zeit entsprechend. Das ist der Grund, warum junge Frauen kein Gefühl mehr haben, wann sie gut aussehen – und wann krank. So eine Meinung ist eklig und daher habe ich gekündigt und bitte alle, diese Marke nicht mehr zu unterstützen. Ihr seht toll aus!”
Sherene hat eine großartige Reaktion gezeigt. Tausende feiern die Studentin für ihre ehrlichen Worte. Es gibt so viele Frauen, die ein Problem mit ihrem Körper haben, weil es ihnen immer wieder eingeredet wird. Zum Glück haben die meisten Menschen im Netz Sherene recht gegeben – vielleicht denkt auch irgendwann die Designerin der Mode um. Teile den Beitrag, um auch andere zu begeistern.

Quelle Facebook

Diese Lehrerin wird von ihren Schülern geliebt – deshalb

Wir alle hatten in der Schulzeit einen Lieblingslehrer – entweder, weil einem das Fach, in dem dieser unterrichtete, so leicht fiel und man viel gelobt wurde, oder weil dieser Lehrer ein zuvor verhasstes Fach lernenswert und interessant machte. Das frühe Aufstehen ist auch eines der Dinge, die man noch eher negativ in Erinnerung hat. Aber zu den Lehrern zurück, denn an diesen hat sich bis heute nicht viel geändert – manche werden von den Schülern geliebt, andere gehasst. Die Grundschullehrerin Bethany Humphrey unterrichtet in Nevada, USA – und ihre Schüler lernen unglaublich gerne bei ihr. Sie hat mit den Kindern ein Morgenritual entwickelt, was bei den Kindern und auch bei vielen anderen Begeisterung auslöst.

Denn damit ihre Schüler in die richtige Stimmung zum Lernen sind – und auch richtig wach werden – rappt die Lehrerin mit ihnen. Der Rhythmus wird von ‘JuJu on the Beat’ vor gegeben. Ein jugendfreier Rap, der mit reißt und den Kindern Selbstvertrauen und Energie vermittelt. Ein erfolgreiches Motivationsprogramm, denn danach kann es los gehen. Auch andere Lehrer sind inzwischen auf den Zug aufgesprungen. Unter anderem Heather Finch, eine Lehrerin an einer katholischen Schule in Tennessee, USA.

Diese Methode ist genial – und hoffentlich macht sie auch bald in Deutschland Schule. Teile den Beitrag, um auch andere zu begeistern.

Quelle YouTube YouTube

Nur mal eben liegen gelassen – zum Glück war dieser Held da

Wenn man ein Baby hat, kommt man schnell in die Versuchung, es eben mal kurz auf dem Wickeltisch, auf der Couch oder sonst wo liegen zu lassen. Das Telefon klingelt, an der Türe schellt jemand unerwartet, man muss mal ganz dringend auf die Toilette. Aber dass dies unendlich gefährlich sein kann, muss auch die fünffache Mutter Tila Levi aus Bal Harbour, Florida erfahren. Sie wickelt ihr Baby gerade auf dem Wickeltisch und dreht sich für 2 Sekunden um – dabei sieht sie nicht, dass ihr 11 Monate altes Baby sich umdreht und vom Wickeltisch fällt.

https://youtu.be/9mGlNzqfWeQ

Zum Glück ist ihr 9-jähriger Sohn Joseph in der Nähe und sieht das Baby fallen. Sein Brüderchen wiegt immerhin schon 13 kg, aber er kann es in letzter Sekunde halten. Tila überwindet den Schock und nimmt ihren Sohn in die Arme – ohne ihn, nicht auszudenken, was seinem kleinen Bruder passiert wäre. Teile den Beitrag, um auch andere zu warnen.

Quelle YouTube

Der Vater misshandelt seinen Sohn auf schlimme Art und Weise – weil er schreit

Alle Eltern wissen, dass ein weinendes Baby ein Warnzeichen ist. Babys entwickeln verschiedene Arten zu schreien, Eltern lernen diese verschiedenen Schreie zu unterscheiden. Eine volle Windel hört sich anders an als Hunger, aber auch anders als ein gelangweiltes Baby. Der elterliche Instinkt hilft auch, die Schreie genauer zu unterscheiden. In Wentz, Missouri, haben Polizisten vor kurzem einen der grausamsten Fälle von Kindesmisshandlung aufgedeckt. Der Vater hat seinen Sohn bewusst verletzt – damit er aufhört zu schreien. Der 19-jährige Vater, Robert James Burnette, steckte dazu seinen Finger in die Kehle seines Sohnes, damit er das Geschrei nicht mehr hören musste. Dieses Baby aber klammert sich an das Leben – auch wenn es keinen guten Start hatte.

Flickr / fiat.luxury

Der Vater schüttelt den kleinen Jungen, wirft ihn ins Bett und umklammert den kleinen Hals. Megan L. Hendricks, die Mutter des Babys, sieht dies und ruft die Polizei. Beide Eltern werden wegen Missbrauchs und Vernachlässigung angeklagt.

Flickr / Critical Moss

Flickr / Gesindel

Der kleine Kerl lebt noch, aber er hat Schäden davongetragen. Die Ärzte haben nicht viel Hoffnung, dass er überleben wird – und selbst wenn, dann wird er vermutlich schwere psychische und körperliche Behinderungen haben. Das Schütteln und das Würgen haben das Gehirn geschädigt. Hoffentlich bekommen die Eltern eine Strafe, die sich gewaschen hat. Teile den Beitrag, um auch anderen klar zu machen, was “so ein bisschen Schütteln” anrichten kann.

Quelle MommyPage

Er entführt und tötet seine Söhne – dann richtet er die Waffe gegen sich selbst

Suizide sind nie leicht, die Familie leidet sehr unter Selbstmorden. Aber wenn es ein Mord mit anschließendem Selbstmord ist und Familie zurück bleibt, ist es noch grausamer. Meist sind Kinder mit involviert, was es völlig unverständlich macht – wer kann sein eigenes Kind töten? Und doch sind in den letzten Jahren die Zahl der Morde mit anschließendem Selbstmord gestiegen. Im Jahr werden in den Vereinigten Staaten rund 16.000 Morde begangen – und rund 2.000 davon sind Eltern, die ihre Kinder umbringen. Eine schockierende Zahl.

Zudem wird ein Kind wahrscheinlicher von einem Verwandten wie einem Elternteil umgebracht als von einem Fremden. Meist nehmen die Männer erst die Leben der Familienmitglieder, bevor sie sich selbst richten. Die Gründe sind unterschiedlich, meist, weil sie das Gefühl haben, ihre Familie nicht mehr ernähren zu können. Frauen haben dagegen ein dreimal höheres Selbstmordrisiko. Mord mit anschließendem Selbstmord wirkt sich aber nicht nur auf die Familie aus, auch die Freunde, die Nachbarn und Bekannten leiden unter so einer Tat.

Facebook

Christopher Cadenbach und seine Frau hatten sich getrennt – trotz der beiden Söhne Ethan und Owen. Christopher war zu seiner Mutter zurück gezogen. Seine Frau verklagte ihn wegen häuslicher Gewalt, er wurde verhaftet und musste eine Kaution von $ 100.000 hinterlegen.

bildschirmfoto-2016-11-17-um-09-24-32

Instagram

Er verbrachte einen Tag in der Stadt und versuchte, den Kopf frei zu bekommen. Dann kehrte er zu seiner Mutter nach Hause zurück, lieh ihr Auto und holte seine beiden Kinder. Er war unberechenbar, weshalb seine Mutter die Polizei anrief und kurze Zeit später eine Fahndung nach ihm lief. Ein Park Ranger entdeckte den Wagen, mit Christopher und den Kindern darin. Vorsichtig näherte er sich dem Fahrzeug.

bildschirmfoto-2016-11-17-um-09-26-21

Instagram

Bei dem Fahrzeug angekommen, schoss Christoph erst auf seine Söhne, dann richtete er die Waffe auf sich selbst. Die Motive sind noch nicht klar, aber vermutlich hatte Christoph keine Lust, sich mit dem Jugendamt, der Mutter und den Gerichten auseinander zu setzen. Kennst du jemanden, der sich mit einem Selbstmordgedanken trägt? Oder der Gewalt gegen Kinder zeigt? Dann kannst du dich an die Telefonseelsorge unter Tel. 0800 1110111 wenden. Mit einem Anruf kannst du ein Leben retten. Teile den Beitrag, um auch andere zu animieren, sich gegenseitig mehr zu helfen.

Quelle Fox4 News

In ihr Kleid ist ein kleines, ekliges Extra eingenäht

‘Zara’ ist eine weltbekannte Modemarke. Sie hatten wie schon so oft Schlussverkauf, auch in New York, wo auch Cailey Fiesel zwei neue Kleider ergatterte. Sie hatte sie für die Arbeit gekauft – aber als sie erfährt, was in dem einen Kleid im Preis inbegriffen ist, vergehen ihr diese neuen Kleider. Cailey zieht eines der Kleider an, bemerkt aber einen komischen, ekligen Geruch – erst denkt sie sich nichts dabei, aber als der Geruch sie überall hin verfolgt, wird sie misstrauisch. Zudem bemerkt sie ein komisches Kratzen am Bein, immer wieder. Ein loser Faden? Cailey fährt mit den Fingern an der Naht entlang, tastet ab, findet eine Beule in ihrem Kleid. Die Naht ist irgendwie komisch, sie drückt darauf herum.

Quelle

Dann fällt etwas heraus – Cailey kann es nicht fassen! Ein Bein – das Bein eines toten Nagetieres. In ihrem Kleid, sie hat eine Leiche auf der Haut getragen. Das Tier war in den Saum eingenäht. Wie es da rein kam? Keiner hat eine Antwort. Cailey rennt auf die nächste Toilette, zieht das Kleid aus – aber zu spät. Ein Ausschlag bildet sich an ihrem Körper, sie muss zu den Ärzten. Laut den Ärzten rührt der Ausschlag an ihrem Körper von einer Krankheit, an der das Tier vermutlich verendet ist. Cailey verklagt die Modemarke auf Schadensersatz.

Twitter

Unglaublich, was sie da gefunden hat. Teile den Beitrag.

Quelle Daily Mail

Der ehemalige, starke Soldat sucht nach Wörtern – seine Tochter hilft ihm

Der 29-jährige Lance Lambert wohnt mit seiner Familie in Texas und liebt seine 6-jährige Tochter Avery über alles. Er ist ehemaliger Soldat und liest seiner Tochter jeden Abend eine Geschichte vor – sehr oft lesen die beiden die Geschichte von ‘Aladdin und der Wunderlampe’. Für Lance ist es anfangs eine sehr starke Überwindung – denn der starke, muskelbepackte Mann, der nach Außen so sicher erscheint, stottert stark. Avery aber sieht in ihrem Papa den Besten Papa der Welt, und wenn er doch mal nicht weiter kommt, sagt das kleine Mädchen ihm die Wörter und gibt ihm ein kleines Küsschen – so eine tolle, liebevolle Vater-Tochter-Beziehung. Das Video lässt alle Herzen schmelzen:

Es ist ihr egal, wie lange ihr Papa für die Geschichte braucht, sie ist glücklich, bei ihm zu sein und ihm zuhören zu können. Und er weiß – das tun Papas nun mal, und er ist ihr Papa. Teile den Beitrag, wenn du auch so gerührt bist.

Quelle YouTube

Kind fällt im Supermarkt aus dem Wagen

Jeder von uns, der ein kleines Kind hat oder hatte, war schon mit ihm einkaufen und hat einen Moment nicht aufgepasst. Wenn man etwas von oben aus dem Regal geholt hat oder durch mehrere Menschen musste, hat man sie kurz aus den Augen gelassen. So ging es auch Florence Monauer, die in Houston, Texas lebt und mit ihrer 14 Monate alten Tochter Emery einkaufen geht. Florence dreht sich kurz um, wendet Emery nur einen Moment den Rücken zu – und als sie sich wieder umdreht, kann sie nicht fassen, was sie da sieht. Denn ein völlig Fremder hat ihr Kind halb auf dem Arm.

Twitter

Zum Glück hängen die Füße von Emery im Sitz fest – sonst wäre der Mann vermutlich schon weg gewesen. Mit dem kleinen Mädchen. Florence nimmt ihm ihre Tochter ab, setzt sie wieder in den Sitz – aber der Mann will wieder nach Emery greifen, kann sie diesmal vollständig aus dem Wagen heben. Emery weint. Florence kann dieses dreiste Verhalten nicht verstehen, sie ist zu wütend, ihr Hals ist zugeschnürt, sie kann nicht um Hilfe rufen.

Noch einmal reißt sie ihre Tochter dem Fremden aus dem Arm, geht einige Schritte nach hinten. Wieder versucht er, nach Emery zu greifen, berührt das Kind fast – dann sagt er etwas, was jeder Mutter das Blut in den Adern gefrieren lässt. “Ich wollte dich mit nehmen. Deine Mama hat ja nicht hin gesehen.” Mehrere Menschen stehen um die beiden herum, der Fremde bemerkt das und geht ohne ein weiteres Wort. Florence weiß nicht mehr, was sie tun soll, erst später alarmiert sie die Polizei.

Facebook

Zum Glück wurde die versuchte Entführung von den Überwachungskameras aufgenommen – Florence veröffentlich das Video auf Facebook, um andere Eltern zu warnen. Es war nur der eine, kleine Moment, der ihre Tochter vor dem schlimmsten Schicksal bewahrt hat – der Moment und der störrische Kindersitz des Wagens. Die Polizei fahndet nach dem Mann, als dieser sich über seinen Anwalt meldet. Ein Missverständnis, so nennt er es, er wollte nichts Böses. Er hat auch keine Vorstrafen, daher kann man nichts mehr tun.

Ob es wahr ist oder nicht, wer weiß, was der Fremde vor hatte. In jedem Fall ist es beängstigend, denn er hatte die kleine Emery in seinen Armen, er war sehr leise dabei, und er hatte gesagt, dass er sie mitnehmen wollte. Wohin denn? Das verstörende Video schockt:

Eine Situation, die keine Mutter je mitmachen will. Wie hättest du reagiert? Wärst du so ruhig wie Florence geblieben? Aber was hätte er getan, wenn sie aggressiv geworden wäre? Vielleicht war es die richtige Reaktion, um sich und ihre Tochter zu schützen. Teile diese erschreckende Begegnung mit allen.

Quelle Facebook

Zwillinge sehen sich nach 70 Jahren das erste Mal

Zwillinge, die einander lange nicht mehr gesehen haben, gibt es öfters. Aber diese beiden kannten sich nie – bis sie im hohen Alter sich und ihre Mutter endlich kennen lernen durften. Die Zwillinge heißen nach der Adoption George Skrzynecky und Lucian Poznanski, ihre Mutter Elżbieta Jankowska hatte die beiden am 1. Juni 1946 in Kassel geboren. Erst Tage zuvor war sie aus einem Arbeitslager befreit worden – etwa ein Jahr lang war sie von den Nazis eingesperrt gewesen. Aus ihrer Heimat in Polen hatte man sie nach Kassel deportiert, sie musste Zwangsarbeit leisten. Die Zwillingsgeburt war für ihren geschwächten Körper fast zu viel, Elżbieta wurde schwer krank, keiner wusste, ob sie überleben würde.

Youtube/BBC News

Elżbieta verbrachte eine lange Zeit im Krankenhaus, währen das polnische rote Kreuz ihre Söhne wegbrachte und sie in Polen getrennt zur Adoption frei gegeben wurden. Die Kinder konnten danach von Elżbieta nicht mehr gefunden werden, die Akten waren versiegelt.

George und Lucian haben als Kinder nicht erfahren, dass sie nicht die leiblichen Söhne ihrer Adoptiveltern sind, aber sie ahnten immer, dass etwas nicht ganz stimmte und etwas fehlte. Als Erwachsene forschten sie nach und fanden das Unglaubliche heraus. Lucian blieb in Polen, bekam dort selbst Kinder, George ging in die USA, nach Kalifornien.

Youtube/BBC News

Die Brüder lebten viele Jahre auf gegensätzlichen Seiten der Erde – bis Lucian 2014 endlich erfuhr, wie seine Mutter hieß und woher er kommt. Und dass er einen Zwillingsbruder hat – eine Nachricht, die jeden umgehauen hätte.

Youtube/BBC News

Youtube/BBC News

George erfuhr die Nachricht später, aber er war genauso fassungslos. Die beiden wollten sich treffen, daher buchte George einen Flug nach Hause – nach Polen.

Youtube/BBC News

Youtube/BBC News

Mit einem Blumenstrauß und mit Tränen in den Augen traf Lucian auf George – 70 Jahre war es her, seit sie getrennt wurden. Endlich konnten sie sich umarmen. Eine glückliche Wiedervereinigung. Und die beiden gaben nicht auf, sie suchten auch nach ihrer Mutter Elżbieta – und fanden heraus, dass sie nie aufgegeben hatte, ihre Kinder zu finden. Aber die zuständigen Behörden waren herzlos und schickten sie immer wieder weg – selbst als sie nur nach Bildern ihrer Kinder fragte. Ein herzzerreißende Geschichte, welche in einem längeren Video untergebracht ist.

Eine unglaubliche Reise, sie wuchsen einzeln auf, hatten keine Ahnung, wo sie her kamen – und doch wussten sie immer, dass etwas in ihrem Leben fehlt. Ihre Mutter konnte sie nicht mehr kennen lernen, aber sie weiß inzwischen sicher, dass sie zumindest einander wieder haben. Teile den Beitrag, um auch andere die Hoffnung nie verlieren zu lassen.

Quelle Youtube

Ein kleines, behindertes Mädchen findet ihre Familie

Vasilina wurde im März 2015 in Russland, genauer gesagt in Swerdlowsk geboren. Leider hatte bei ihrer Mutter das Kindchen-Schema nicht gegriffen und die herzlose Frau ließ ihre neugeborene Tochter zurück – weil sie keine Arme hatte. Nur an der rechten Schulter war eine kleine Hand mit zwei Fingern dran. Vasilina wird zur Adoption frei gegeben und die Mutter ist weg. In Russland keine Seltenheit – etwa 100.000 Kinder kommen jährlich in ein Waisenhaus. Kinder, die dann auch noch Behinderungen haben, haben es noch schwerer, denn sie werden nur sehr selten adoptiert und bleiben ihr ganzes Leben in den Institutionen. Chris und Elmira Knutsen aber sehen Vasilina und können nicht anders – sie adoptieren das kleine Mädchen. 

Die Adoption zieht sich hin, denn Chris ist in den USA beheimatet und seit Januar 2013 gibt es in Russland gar ein Gesetz, welches US-Bürgern verwehren soll, russische Kinder zu adoptieren. In 2014 reichte dies der russischen Regierung nicht mehr, alle Länder, welche die gleichgeschlechtliche Ehe erlauben, werden von der Möglichkeit der Adoption russischer Kinder ausgeschlossen. Aber Elmira ist russische Staatstbürgerin und das Ehepaar ist in Moskau beheimatet. So können sie Vasilina doch noch adoptieren und zu sich holen. Drei Söhne habt das Ehepaar schon, einer davon auch adoptiert und behindert.

Twitter

Twitter

Sie werden leider nicht als ‘normale’ Familie angesehen und oft komisch auf der Straße angeschaut. Die Menschen bekreuzigen sich, starren sie an, laufen davon. Ein verstörendes Bild. Vasilina’s neue Eltern merken schnell, dass ihre kleine Prinzessin ein intelligentes Kind ist und eine unglaubliche Geschicklichkeit hat. Mit Hilfe einer Gabel kann sie schnell eigenständig essen, ihre Füße nutzt sie als Hände. Im Oktober 2016 lädt Elmira ein Video hoch, so wird Vasilina schnell berühmt.

https://youtu.be/R19tV6NjR08

Vasilina kann vieles, was man ihr niemals zugetraut hätte. Ein tapferes, kleines Mädchen, das sich hoffentlich nie unterkriegen lässt. Teile den Beitrag, um auch andere zu begeistern.
Quelle Twitter