Weiße Flecken auf der Haut sind immer ein Warnzeichen


Hast du weiße Stellen auf der Haut? Du solltest dich mal danach untersuchen. Denn es kann nicht nur eine Pigmentstörung sein, auch andere Krankheiten können dadurch angekündigt werden. Ob es Rückstände eines einfachen Sonnenbrands oder eine Entzündung ist, man sollte viele Dinge genauer beachten und unter Umständen auch ein Fall für den Arzt werden – mögen wir es nicht hoffen, aber ausschließen kann es niemand, bis auf den Arzt. Also, falls du einige oder auch nur eine Stelle auf der Haut findest, dann solltest du diese Ursachen kennen:

1. Es könnte ein Sonnenbrand sein. Mit jedem Sonnenbrand kann das Risiko steigen, dass Hautkrebs ausbricht. Ein einziger Sonnenbrand kann schon eine Pigmentstörung auslösen, die weißen Stellen sind Anzeichen – und im schlimmsten Fall kann das zu Hautkrebs führen. Damit das nicht passiert, meide die Sonne etwas, genieße die Wärme lieber im Schatten und nutze eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor.


Flickr/ Kelly Sue DeConnick

2. Auch eine Pilzinfektion kann dahinter stehen. Der Pilz nennt sich Pityriasis versicolor, die weißen Stellen zeigen sich erst, wenn die Haut im Sommer gebräunt ist. Junge Erwachsene bekommen diese Krankheit gerne, meist fängt es bei Männern im Nacken und am oberen Rücken an – bei Frauen unter den Brüsten. Schweiß, Stress und Infektion vermehren diese Krankheit. Der Hautarzt verschreibt oft ein spezielles Duschgel, der Pilz verschwindet dann mit der Zeit. Aber er kann wieder kommen – sei immer wachsam, vor allem, wenn du ihn schon einmal hattest.

3. Häufig ist auch weißer Hautkrebs die Krankheit – die weißen Flecken sind eine der vielen Symptome, deshalb solltest du jede Hautveränderung immer einem Hautarzt zeigen. Hautkrebs, rechtzeitig entdeckt, kann gut behandelt werden. Aber es ist immer, immer wichtig, eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor zu nutzen, um die schädliche UV-Strahlung so weit wie möglich zu blocken.

Flickr/ Dean Hochman

4. Wenn du dich fragst, was Lichen sclerosus ist – es ist eine entzündliche Hautkrankheit. Weiße Flecken im Genitalbereich weißen darauf hin. Auch Juckreiz und schmerzhaftes Wasserlassen treten auf, die Krankheit tritt aber in Schüben auf. Und es muss ein Arzt danach schauen.

Flickr/ Claudia Cosentino

5. Eine chronische Autoimmunkrankheit ist Vitiligo (Weißfleckenkrankheit), bei der im Laufe der Zeit immer mehr Pigmentzellen absterben. Die Vermutung ist, dass das Immunsystem die eigenen Pigmentzellen als Fremde ansieht und deshalb abstößt – bei manchen Menschen ist diese Krankheit so weit fortgeschritten, dass derjenige keine Pigmente mehr hat.

6. Auch auf Entzündungen können weiße Flecken hin deuten. Wenn die Pigmentierung der Haut länger gestört ist, solltest du deine Blutwerte vom Arzt überprüfen lassen. Sonst wird deine Haut sich immer mehr verändern.

7. Bei Ekzemen handelt es sich nicht um weiße Flecken, aber sie sehen oft ähnlich aus. Wenn die Hautstellen jucken und sich ab und an auch rot färben oder sich schuppen, dann kann das im Nachhinein weiße Narben auf der Haut hinterlassen.  

Verfalle aber nicht in Panik, sondern suche einen Hautarzt auf. Steckt keine schlimme Ursache hinter den weißen Stellen, kannst du die Stellen, wenn sie dich stören, ja mit MakeUp abdecken. Teile diesen Beitrag, um auch anderen zu helfen.

Quelle omneda
Loading...