Zahnspangen aus Haargummis – Teenager kommen auf blöde Ideen


Die meisten ‘Do it yourself’-Projekte sind da, um Geld zu sparen. Aber die meisten sind auch echt genial und hilfreich – andere weniger. Ob es um die Idee mit alten Bilderrahmen geht oder man andere einzigartige Dekoelemente selbst macht, es ist immer beeindruckend, wenn es gut gemacht ist. Die meisten sind auch günstig und würden, wenn man sie bei einem Künstler kaufen würde, ein kleines Vermögen kosten. Jedoch sollte man unterscheiden – und medizinische Dinge gehören nicht in diese Sparte, die man selbst machen sollte. 

Wer auf diese Idee kommt? Nun, erst mal Jugendliche. Denen ist es noch nicht bewusst, wie wichtig die Gesundheit ist und sie wollen eben auch Geld sparen. Oder sie sind zu faul, um zum Arzt zu gehen – gerade den Gang zum Zahnarzt scheuen viele. Es gibt zwar Hausmittelchen, die gegen Erkältungssymptome helfen, aber auch die sollte man nicht allzu lange anwenden – spätestens nach einer Woche ohne Besserung hat man auch mit einer puren Grippe zum Arzt zu gehen. In den USA testen gerade viele Kinder und Jugendliche etwas, was den Zahnärzten ernsthaft schlaflose Nächte bereitet – denn sie machen ihre eigenen Zahnspangen aus Gummibändern und Haargummis. Aber da sie nicht professionell angepasst sind, können sie ernsthafte Schäden an den Zähnen verursachen.


Auch wenn einem versprochen wird, dass man die Zähne in nur wenigen Wochen ‘richten’ kann, das ist eine Lüge. Einige der jungen Menschen, die diese Lösung ausprobiert haben, haben Schäden an den Zähnen davon getragen, die sich nur sehr, sehr teuer wieder richten lassen. Also, wenn es auch zu uns nach Deutschland herüber schwappt – warnt eure Kinder, damit ihr nicht die Zeche zahlen müsst! Sonst lächeln eure Kinder vielleicht demnächst mit falschen Zähnen – oder ohne.

Vorsicht: Die Bilder in dem folgenden Video sind erschreckend – und heilsam.

Teile den Beitrag, um auch andere Eltern zu warnen.

Quelle YouTube
Loading...